Nun liefert auch Norwegen weniger Erdgas, erst Rußland, dann USA, nun... Erdgas in GB an einem Tag 40% gestiegen

eesti, Schwedt und Cranz(Ostpreußen), Donnerstag, 30.06.2022, 20:08 (vor 42 Tagen) @ nereus4726 Views

"Die britischen Erdgas-Futures schossen um fast 50% auf über die 250-Pence-a-therm-Marke und steuern auf ihren größten monatlichen Gewinn seit September 2021 zu, nachdem bekannt wurde, dass das norwegische Martin-Linge-Feld aufgrund eines Kompressorausfalls die Kapazität reduziert hat. Norwegen ist der weltweit drittgrößte Exporteur von Erdgas und der wichtigste Gaslieferant Großbritanniens, was die Besorgnis über gestörte Lieferungen in einem bereits sehr angespannten Markt verschärft. Gazprom beschloss, die Flüsse in der Hauptpipeline Nord Stream auf nur 40 % ihrer Kapazität zu begrenzen, was das Risiko einer Erdgasknappheit in Europa bis zum nächsten Winter erheblich erhöht. Zusätzlich zu den Einschränkungen wird das Vereinigte Königreich bis Ende 2022 weniger LNG aus den USA erhalten, da Reparaturarbeiten an einem kritischen Exportterminal in Texas nach einer Explosion beschädigt wurden. Die Benchmark ist im Juni um fast 40% gestiegen und auf dem Weg zu ihrem größten monatlichen Gewinn seit September 2021."

https://tradingeconomics.com/commodity/uk-natural-gas

Gazprom zahlt keine Dividende (Aktionäre, hauptsächlich der russische Staat, beschlossen die Ablehnung der vom Vorstand empfohlenen Dividende).
Der Kurs fällt 30%, ebenfalls an einem Tag.

Uniper fallen 14%, sie haben Probleme Gas am Markt zu erwerben und es fehlt das Geld dafür.

Derzeit fallen alle Jokerkarten an Putin, Europa zieht nur den Schwarzen Peter.

--
MfG
LR

Alles ist ein Windhauch.


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung