Die NATO (USA) versprechen uns im "_alten_Europa_" den klimafreundlichen, emissionsfreien dooomsday. CO2-neutral. Ernsthaft.

Hannes, inmitten des Landes S-A d. BRD in der EU, Donnerstag, 30.06.2022, 01:00 (vor 50 Tagen) @ nereus1321 Views

Soeben bei RT gelesen, so was kann man sich nicht ausdenken!

RT:
"NATO- ... beabsichtige, seine Kohlendioxidemissionen bis 2050 auf null zu senken. Die Soldaten der Zukunft würden in Elektrofahrzeugen auf die Schlachtfelder geschickt."

Dein Text war:

...

Ich freue mich auf die zu erwartenden Veränderungen, auch wenn diese sicher nicht einfach werden.

Ich nicht. Schrieb ich schon mehrfach.

Oben von mir Verlinktes beleidigt meinen Intellekt. Merkt keiner, wie absurd das ist, was diese Leute uns bieten?

Wenn "die zu erwartenden Veränderungen" meine Mitmenschen vollständig ausflippen lassen werden, wird das für mich kein Grund zur Freude sein.

Doch der Alltag wird langsam unerträglich.

Geht mir genau so. Ist aber kein Grund, alles zu zerstören.

Zur NATO, ich bin erschüttert. Das muss man sich auf der Zunge zergehen lassen: Da bereiten diese NATO-Lakaien gerade einen Krieg vor, der durchaus schlimmer werden könnte, als alles, was wir kennen, und verkünden als Numero Eins: Klimaneutral wollen sie zukünftig zerstören und töten. Bei so einer perversen Story kriegen doch alle Grünenden innen einen mentalen Orgasmus, oder?
[[kotz]]

Richtig, "krank" und vor allem menschenfeindlich, diese "Klimabekämpfungs"-Ideologie. Und man darf nicht darüber nachdenken, täte weh.
[[motz]]


Zitat:
"Der NATO-Chef eröffnete den Gipfel jedoch mit einem Treffen zum Klimawandel und versprach in einer Rede, das Bündnis "grün zu überarbeiten".

Stoltenberg kündigte an, dass die NATO ihre Kohlendioxidemissionen bis 2030 um mindestens 45 Prozent reduzieren und bis 2050 durch einen Mix aus "erneuerbaren Energien, klimafreundlichen synthetischen Kraftstoffen und energieeffizienteren Lösungen" netto null erreichen werde. Er betonte:

"Schon heute sind die besten neuen Autos echte Elektrofahrzeuge."

"Ich glaube, dass die fortschrittlichsten Militärfahrzeuge und die widerstandsfähigsten Streitkräfte in Zukunft diejenigen sein werden, die nicht auf fossile Brennstoffe angewiesen sind."

Auch US-Präsident Joe Biden versprach im April, Milliarden von US-Dollar ausgeben zu wollen, um alle Fahrzeuge des US-Militärs klimafreundlich zu machen. Für diesen Vorschlag erntete Biden heftigen Spott von der Opposition.

Stoltenberg erklärte, der Konflikt in der Ukraine zeige, dass sich die westlichen Verbündeten "vom russischen Öl und Gas entwöhnen" müssten. Angesichts der Tatsache, dass China im neuen Strategischen Konzept der NATO eine wichtige Rolle spielen wird, warnte er jedoch, dass der Westen weitere Quellen für Seltenerdmetalle suchen müsse, da China diese Branche dominiere und die Rohstoffe für die Herstellung von Windturbinen, Unterhaltungselektronik und Batterien für Elektrofahrzeuge unerlässlich seien.

Der NATO-Generalsekretär erklärte, die Allianz berücksichtige bereits den Klimawandel bei der Planung ihrer Einsätze. Diese würden zunehmend im hohen Norden stattfinden. Damit spielte er wahrscheinlich auf die arktischen Regionen nördlich von Skandinavien an, wo die NATO bereits regelmäßig Übungen nahe der russischen Grenzen abhält.

Im Vorfeld des Madrider Gipfels kündigte Stoltenberg am Montag an, dass die NATO die Zahl ihrer einsatzbereiten Soldaten von 40.000 auf "weit über 300.000" erhöhen werde."

Und durch gut Versechsfachung der jetzigen Truppenstärke den Kohlendioxydausstoß dieser Truppe senken? Auf Null? Mit Pionier-Aufgabe Ladesäuleninfrastrukturausbau statt Pontonbrücke und Grabensystem? Die üben an der Russengrenze, weil wegen der Klimaerwärmungskatastrophe den Soldatenden innen in Deutschland unzumutbar?

Wie gesagt, das beleidigt meinen Intellekt.

Heiligenschein auch noch:

[image]

Dieser Klimaschwachsinn ist auch ein Gesslerhut irgendwie, so wie der Stoltenberg und der Biden der Sache huldigen, findet

H.

PS: "das alte Europa" habe ich nicht vergessen, das ist wohl jetzt niedergerungen?

" Donald Rumsfeld und das "Alte Europa"

Donald Rumsfeld bringt neue Töne in die Debatte um den offenbar bevorstehenden Irak-Krieg. Deutschland und Frankreich repräsentieren mit ihrer ablehnenden Haltung zum Krieg für den US-Verteidigungsminister das "alte Europa", dessen Bedeutung aber abnehme, weil sich "das Zentrum Nato-Europas nach Osten verlagert". Eine riesige Zahl anderer Länder sieht Rumsfeld in dieser Frage "auf der Seite der USA". Und, wie man spätestens seit den letzten Äußerungen von Präsident Bush weiß, ist jeder, der nicht an der Seite der USA steht, ihr Feind ...
Davon abgesehen, was den Feinden der USA blühen mag: Was meint Rumsfeld eigentlich mit "Altem Europa"?
Matthias Felsmann, Chefredakteur
"

Hervorhebungen in Zitaten von mir.

---------------------------------------------------

Der kommende ökonomische Absturz muss und wird Heilung bringen und hoffentlich die ganze Bande zum Teufel jagen .. von dort kommen sie nämlich her.

Vollpfosten und Wahnsinnige, wohin man auch schaut.
Der Westen degeneriert in einer Form, die ich für unmöglich erachtet hatte.
Das nur debitistisch erklären zu wollen, erfaßt die Sache einfach nicht.
Wobei der Westen sogar die Chance hätte nochmals eine lange Runde aufzuschulden, wenn er denn wollte .. aber er will nicht.
Er will die TOTALE Herrschaft und das hat andere Gründe, doch das nur am Rande.

Jeder Text wird unleserlich (Umweltministerinnen und Umweltminister, Verteidigungsminister und Verteidigungsminisiterinnen), Sternchen, Unterstriche ..
das Gehörte verursacht Kopfschmerzen (Forschende und Studierende),
die schrägen Vögel der Vergangenheit mutieren zu neuen Platzhirschen und halten sich für normal, der Rest ist es nicht.
Eine Grippe wird zur Pest erklärt, dagegen kommen schädliche Impfstoffe zum Einsatz.
Wer sich dagegen zur Wehr setzt, wird zum Staatsfeind erklärt und eine bislang funktionierende Energieversorgung wird leichtfertig auf’s Spiel gesetzt.
Dumme Kinder kleben sich an Straßen fest und die "kulturelle Vielfalt" zwingt Frauen dazu sich zu bewaffnen oder das Weite zu suchen.
Nicht Ausbildung und Fähigkeitenn rechtfertigen Karriere, sondern Gesinnung.

Ich könnte noch weitermachen, aber ich will nicht .. es wurde alles schon tausendmal gesagt.

HABT IHR DA OBEN und leider auch da DRAUSSEN (fast) ALLE EINEN AN DER KLATSCHE?!
Was passiert hier?
IHR wählt die Metzger, die EUCH die Kehle durchschneiden sogar FREIWILLIG!
Und wenn man versucht EUCH das vorsichtig zu erklären, dann werdet IHR auch noch pampig.
DAS IST EINFACH NUR NOCH KRANK!
[[wut]]

So jetzt weiter zum Artikel. [[zwinker]]

Früher gab es einen Eisernen Vorhang ..

.. In der heutigen Ära des Techno-Feudalismus gibt es so etwas wie einen Vorhang aus Blech, der vom ängstlichen, ahnungslosen, kollektiven Westen über die G7 und die NATO errichtet wurde: diesmal, um die Integration des globalen Südens im Wesentlichen zu verhindern.

Das jüngste und bedeutendste Beispiel für diese Integration war die Gründung von BRICS+ auf dem Online-Gipfel, der letzte Woche in Peking stattfand. Dies ging weit über die Festlegung der Grundzüge einer "neuen G8", geschweige denn einer Alternative zur G7, hinaus.

Ein Blick auf die Gesprächspartner der fünf historischen BRICS (Brasilien, Russland, Indien, China, Südafrika) zeigt einen Mikrokosmos des Globalen Südens, der Südostasien, Zentralasien, Westasien, Afrika und Südamerika umfasst und das "Globale" wahrhaftig in den Globalen Süden bringt.

Es ist aufschlussreich, dass die klaren Botschaften des russischen Präsidenten Wladimir Putin während des Gipfels in Peking im Gegensatz zur G7-Propaganda an den gesamten Globalen Süden gerichtet waren:

- Russland wird seinen Verpflichtungen zur Lieferung von Energie und Düngemitteln nachkommen.
- Russland erwartet eine gute Getreideernte - und wird bis zu 50 Millionen Tonnen auf die Weltmärkte liefern.
- Russland wird die Durchfahrt von Getreideschiffen in internationale Gewässer sicherstellen, auch wenn Kiew die ukrainischen Häfen vermint.
- Die negative Situation für ukrainisches Getreide wird künstlich aufgebauscht.
- Der starke Anstieg der Inflation auf der ganzen Welt ist das Ergebnis der Verantwortungslosigkeit der G7-Länder, nicht der Operation Z in der Ukraine.
- Das Ungleichgewicht in den weltweiten Beziehungen hat sich seit langem angebahnt und ist zu einem unvermeidlichen Ergebnis der Erosion des Völkerrechts geworden.

Kennen wir (fast) alles schon.
Was gibt es Neues?

Putin ging auch direkt auf eines der Hauptthemen ein, das die BRICS-Staaten seit den 2000er Jahren eingehend diskutieren - die Gestaltung und Einführung einer internationalen Reservewährung.

"Das russische Finanznachrichtensystem ist offen für die Verbindung mit den Banken der BRICS-Länder".
"Das russische MIR-Zahlungssystem baut seine Präsenz aus. Wir prüfen die Möglichkeit, eine internationale Reservewährung auf der Grundlage eines Korbes von BRICS-Währungen zu schaffen", sagte der russische Regierungschef.

Nun wird es wahr, was Repo-Guru Zsoltan Pozsar vor Monaten ankündigte – Bretton Woods III.

Zum gegenwärtigen Zeitpunkt repräsentieren die BRICS 40 Prozent der Weltbevölkerung, 25 Prozent der Weltwirtschaft, 18 Prozent des Welthandels und tragen über 50 Prozent zum Weltwirtschaftswachstum bei. Alle Indikatoren befinden sich im Aufwärtstrend.
Sergey Storchak, CEO der russischen Bank VEG, formulierte es recht diplomatisch: "Wenn die Stimmen der Schwellenländer in den kommenden Jahren nicht gehört werden, müssen wir sehr ernsthaft über die Einrichtung eines parallelen regionalen Systems oder vielleicht eines globalen Systems nachdenken.

Hat die Chaoten-Truppe von Elmau die Signale verstanden? [[hae]]
Nicht mehr die Zweite und Dritte Welt werfen sich vor der Ersten in den Staub, sondern sie diktieren künftig, wo es lang gehen wird.
Sie können es, denn sie PRODUZIEREN noch, wie labern nur noch dummes Zeug und veranstalten Unsinn.
Die abgewrackte G7 will ein anderes Seidenstraßen-Konzept und den Hunger bekämpfen.

Die Vorstellung, dass die G7 "eine katastrophale Hungersnot verhindern" könnte, so Scholz, erreicht einen Höhepunkt der Lächerlichkeit, da die drohende Hungersnot eine direkte Folge der von den G7 verhängten Sanktionshysterie ist.

Das hat mit chronischer Dummheit zu tun und war schon zu erleben, als Getreide in die Tanks gefüllt werden sollte.
Und nun ein Blick in das Innere des sehr realem Irrenhauses.

Jedes Jahr werden bis zu 60 europäische "Richtlinien" erlassen. Sie müssen zwingend in das interne Recht der einzelnen EU-Mitgliedstaaten umgesetzt werden. In den meisten Fällen gibt es überhaupt keine Debatte.

Hinzu kommen mehr als 10.000 europäische "Entscheidungen", in denen "Experten" der Europäischen Kommission (EK) in Brüssel jeder Regierung "Empfehlungen" aus dem neoliberalen Kanon für ihre Ausgaben, ihre Einnahmen und "Reformen" (im Gesundheits-, Bildungs- und Rentenbereich) geben, die befolgt werden müssen.
Somit sind Wahlen in jedem einzelnen EU-Mitgliedsland absolut bedeutungslos.
Die nationalen Regierungschefs - Macron, Scholz, Draghi - sind bloße Vollstrecker.
Eine demokratische Debatte ist nicht erlaubt: Die "Demokratie" ist ebenso wie die "EU-Werte" nichts als ein Deckmantel.
..
Die EU entzieht sich jeglicher Kontrolle.
So wurde eine atemberaubende Mittelmäßigkeit wie Ursula von der Leyen - zuvor die schlechteste Verteidigungsministerin des modernen Deutschlands - zur derzeitigen EG-Führerin hochkatapultiert und diktiert ihre Außen-, Energie- und sogar Wirtschaftspolitik.

Was ist zu erwarten?

Es wäre verfehlt zu erwarten, dass die in Bayern versammelten G7-Koryphäen die Absurdität einer Preisobergrenze für russische Öl- und Gasexporte verstehen.
Sollte dies tatsächlich geschehen, wird Moskau keine Probleme haben, die Energielieferungen an die G7-Staaten vollständig einzustellen.
Und wenn andere Länder ausgeschlossen werden, würde der Preis für das von ihnen importierte Öl und Gas drastisch ansteigen.
..
Kein Wunder also, dass die Zukunft unheilvoll ist.
In einem verblüffenden Interview mit dem weißrussischen Staatsfernsehen fasste der russische Außenminister Sergej Lawrow zusammen, wie "der Westen ehrlichen Wettbewerb fürchtet".

Dicke Socken, lange Unterhosen, Pullover ..
Mal sehen, ob wenigstens Petrus ein wenig Erbarmen mit dem Westen haben wird.

mfG
nereus

--
Eine Hand für den Mann und eine Hand für das Schiff.


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung