Politische Ponerologie - Eine Wissenschaft von der Natur des Bösen und seiner Anwendung für politische Zwecke

der_Chris 2, Jenseits von Gut und Böse/NRW, Mittwoch, 29.06.2022, 16:46 (vor 47 Tagen) @ helmut-1993 Views

Hallo Helmut, ein lesenswertes Buch, nicht ganz seicht, aber mit Wummms...
Hier ist das Thema gut erklärt

Auszug 1:

Wenn die vielen leitenden Positionen von Menschen übernommen werden, die ausreichender Fähigkeiten beraubt sind, die Mehrheit der anderen Menschen zu verstehen und die auch Mängel in technischer Vorstellungskraft und praktischem Können aufweisen - Eigenschaften, die für wirtschaftliche und politische Angelegenheiten unabdingbar sind - dann resultiert dies in einer außerordentlich ernsten Krise in allen Bereichen, sowohl im Land selbst, als auch bei allen internationalen Beziehungen.

Im Inneren wird die Situation sogar für jene Bürger untragbar, die in der Lage waren, ihr Leben in einem relativ angenehmen Modus Vivendi zu führen.

Im Äusseren beginnen andere Gesellschaften die pathologischen Eigenschaften des Phänomens merklich wahrzunehmen. Solch ein Zustand kann nicht lange andauern. Man muss dann auf immer schnellere Veränderungen vorbereitet sein und sich auch mit großer Umsichtigkeit verhalten.

Ein normaler Mensch, der seiner Privilegien oder einer hohen Position beraubt wurde, wird einen Weg finden, zu einer Arbeit zu kommen, die ihm sein Leben ermöglicht.

Pathokraten besitzen jedoch niemals irgendwelche solide, praktische Talente. Auch eliminiert die Zeitspanne ihrer Herrschaft jegliche Restmöglichkeiten, die ihnen eine Anpassung an die Anforderungen normaler Arbeit ermöglichen könnten.
Wenn die Regeln der normalen Menschen wieder in Kraft träten, wären sie und ihresgleichen der allgemeinen Verurteilung ausgesetzt, was eine moralisierende Interpretation ihrer psychologischen Abweichungen beinhaltet.

Sie wären vom Verlust ihrer Freiheit und ihres Lebens bedroht, nicht nur vom Verlust ihrer Positionen und Privilegien. Da sie zu einem solchen Opfer nicht fähig sind, wird das Überleben eines Systems, das für sie am Besten ist, zu einer moralischen Notwendigkeit.
Solch eine Bedrohung muss mit allen psychologischen und politischen Mitteln bekämpft werden, die skrupellos und abgefeimt gegen diese anderen „inferioren“ Menschen eingesetzt werden. Dieser Kampf kann in seiner Verderbtheit schockierend sein.

Auszug 2:

Wann immer eine Nation eine „Systemkrise“ oder eine Hyperaktivität des ponerogenischen Prozesses im Inneren erfährt, wird sie zum Ziel einer pathokratischen Penetration, deren Zweck es ist, das Land wie Beutegut zu behandeln.
Es wird daraufhin leicht, Vorteile aus den inneren Schwächen und revolutionären Bewegungen zu ziehen, damit Gesetze auf Basis von eingeschränkter Machtausübung eingeführt werden können.
Zustände wie ein großer Krieg oder eine kurzfristige Schwäche eines Landes können manchmal auch dazu führen, dass sich das Land (gegen seinen Willen) der Gewalt eines ihrer pathokratischen Nachbarländer unterwirft, dessen System solch große Schwächen noch nicht gezeigt hat.
Nach dem gewaltsamen Aufzwingen solch eines Systems verändert sich der Verlauf der Pathologisation des Lebens. Eine solche Pathokratie wird weniger stabil sein. Ihre Existenz hängt dann von niemals endender äußerer Gewalt ab.

Auszug 3:

Wir wollen nun diese zweite Situation als erstes betrachten: Zuerst muss der Widerstand einer erschöpften Nation mit brutaler Gewalt erstickt werden. Jene Personen, die militärische oder Führungsfähigkeiten besitzen, müssen entfernt und jeder Bürger, der moralische Werte und gesetzestreue Prinzipien hat, muss zum Schweigen gebracht werden.
Die neuen Richtlinien werden niemals deutlich verkündet.

Die Menschen müssen die neuen, ungeschriebenen Gesetze über schmerzvolle Erfahrungen lernen. Der lähmende Einfluss dieser abweichenden Konzeptwelt erledigt den Rest. Der gesunde Menschenverstand benötigt nun Achtsamkeit und Ausdauer.

Dieser Phase folgt ein Schock, der genauso tragisch wie angsteinflößend wahrgenommen wird.
Einige Personen aus jeder sozialen Gruppierung, ob sie nun missbrauchte Almosenempfänger, Aristokraten, Beamte, Literaten, Studenten, Wissenschafter, Priester, Atheisten oder sonst irgendwer sind, beginnen plötzlich ihre Persönlichkeiten und ihre Weltsichten zu verändern. Menschen, die gestern noch anständige Christen oder Patrioten waren, vertreten nun die neue Ideologie und verhalten sich gegenüber jedem, der weiterhin an den alten Werten festhält, mit Missachtung.

Es wird erst später klar, dass dieser ganz offensichtlich lawinenartige Vorgang seine natürlichen Grenzen hat. Mit der Zeit wird die Gesellschaft auf Grundlage von Faktoren umgeschichtet, die von den alten politischen Überzeugungen und sozialen Verbindungen völlig unterschiedlich sind. Wir kennen bereits die Ursachen dafür.

ENDE

Dort sind "DIE" Arschgeigen zu verorten.
Auch der blöde Banker, der dir gegenüber gesessen hat macht "nur mit".
Hätte er mal was anständiges gelernt.[[zigarre]]

--
Glück Auf!
der_Chris
Der Inhalt dieses Schreibens gibt NICHT die Meinung des Verfassers wieder, sondern ist ein Konstrukt bloßer Hirngespinste.
Eine gegenteilige Handlung als die öffentlich Befohlene, bewahrt Sie i.d.R. vor großem Schaden.


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung