Atom ginge, Gas ginge - warten auf Habeck

Ankawor, Mittwoch, 29.06.2022, 12:19 (vor 40 Tagen) @ helmut-11657 Views

Wie Sorrento schreibt, hätte D für 20 Jahre Gas zum Fracken. Wenn ich auch immer im Chor der Fracking-Gegner mitgeheult habe, musste ich ebenso wie beim Atom meine Meinung ändern. Jedenfalls wenn das stimmt, dass in Tiefen gefrackt wird, ganz tief, wo kein Grundwasser beeinträchtigt wird.

Gas geht also, wenn Habeck demnächst auch ein Fracking-Befürworter wird. Bei der Braunkohle ging es ja ganz schnell. Dann noch den Kohlenpott reaktivieren, 300 Jahre Steinkohle.

Nun gibt es auch eine Meldung zum Atom:

Ein neues Gutachten des TÜV Süd widerlegt die Aussagen Habecks zur Laufzeitverlängerung zweier Atomkraftwerke in Bayern. In diesem Gutachten bestätigt der TÜV, dass das Kernkraftwerk Isar 2 weit über das Jahresende hinaus betrieben werden kann. Auch die kurzfristige Wiederinbetriebnahme des bereits abgeschalteten Blocks C in Gundremmingen sei aus technischer Sicht möglich. Die Anlagen sind im besten Zustand und es gebe keinerlei Bedenken bezüglich der Betriebssicherheit. Das Gutachten stammt vom 14. April und wurde vom bayerischen Umweltministerium in Auftrag gegebenen. Damit widerspricht der TÜV den Aussagen von Wirtschaftsminister Habeck zum wiederholten Mal.

Aus: https://blackout-news.de/aktuelles/tuev-widerspricht-habeck-bei-laufzeitverlaengerung/

Somit ist noch nicht alles verloren, sondern es heißt:

Warten auf Habeck

Hier noch die Bestätigung, dass es in Rumänien keine Gas-Notlage gibt:

[image]


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung