Zwei Dinge geben mir dabei zu denken:

mannmithut, Dienstag, 28.06.2022, 09:43 (vor 47 Tagen) @ Manuel H.1099 Views

Zwei Dinge geben mir dabei zu denken:

Sollte es ein bewusster Vorsatz sein, also man hat diese Stoffe trotz bekannter Auswirkung eingesetzt, frage ich mich, wie können so viele Leute dicht halten?
Bin in der Impfstoffproduktion nicht wirklich wissend.
Findet der gesamte Produktionsschritt der neuen Gen-Mittel in dem abfüllenden Werk statt?
Eher nicht. (So weit weis ich das ).Die Abfüller bekommen eine Art Konzentrat , verteilen dass mit entsprechender Verdünnung auf die Dosen.
Aber – wo werden die Konzentrate hergestellt? Auch dort arbeiten Menschen. Und jeder hält dicht?? Weltweit? Das erscheint mir sehr ungewöhnlich.

Wahrscheinlicher erscheint mir, dass die Menschen, welche den gesamten Produktionsschritt (zumindest die meisten davon), von der Qualität mehr oder weniger überzeugt sind, oder – es ist ihnen schnuppe. In die späteren Eigenschaften der Stoffe aber nur wenige Menschen involviert sind.

Zu den bemerkenswerten Phänomenen in den letzten Monaten hier im Umfeld:
Bei uns im entfernten Bekanntenkreis hat jemand ihr Baby verloren. Im Leib war scheinbar alles noch ok. Wenige Sekunden nach der Geburt ist es dann verstorben. Es war einfach viel zu schwach.
Im Ort gibt es eine Häufung von schrägen Tumor/Zystenerkrankungen. Z.B. Schädelknochenzysten.
Wusste gar nicht dass es so was gibt. Oder bei einigen geht der alte Tumormarker wieder hoch.
Verwirrte Alte :-) (bin ich aber auch manchmal...)
Die Gemeinsamkeit dieser Menschen könnt ihr euch denken. Auch das des jungen Paares.
Vielleicht alles nur Zufall. Trotzdem sehr traurig.


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung