Auch in meinem Umfeld: Mittlerweile EINER mit anerkanntem Impfschaden (von 6 mir bekannten Fällen) ... mkT

igelei, Lammd des Stasi2.0-Rollcommanders, Samstag, 21.05.2022, 11:09 (vor 195 Tagen) @ Plancius2503 Views

... bei allen anderen hatte es nie nicht mit der Impfung zu tun. Das spricht sich aber auch rum im Dorf, so dass sich schon der ein oder andere geäußert hat, dass er keine weitere Spritzung mehr mitmacht, zum einen, weil mittlerweile viele "Ungeimpfte" nicht an Corona verreckt sind, sondern milde Verläufe hatten, im Gegensatz zu einigen Gespritzen. Zum Anderen weil den Leuten klar wird, dass sie, sollten schwerwiegende Nebenwirkungen auftreten, meist im Stich gelassen werden, weil die Schäden meist eben nicht anerkannt werden. Das reduziert die Bereitschaft zur Teilnahme am Menschenversuch zusätzlich.
Außerdem empfehle ich jeden, der mich fragt, ob ich geimpft bin, einfach nur die Zulassungsstudie von Biontech zu lesen und die Summe der Verstorbenen in der Plazebo- und Wirkstoffgruppe zu vergleichen :-) und danach zu entscheiden, ob man sich die Spritzunng setzen lässt.
MfG
igelei


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung