Was AF angeht, das ist doch nur ein kleiner Teil der Mitgift, die der Westen sich nach dem Bruch des Schwiegersohnes von diesem wieder zurückholt

Sorrento, Mittwoch, 18.05.2022, 17:20 (vor 43 Tagen) @ nereus1820 Views

Hallo,


Als nachahmenswertes Beispiel nannte Borrell das Vorgehen Washingtons in Bezug auf die Devisenreserven der Zentralbank von Afghanistan. Im vergangenen Jahr wurden diese Guthaben von den Amerikanern eingefroren, um sie aus dem Land zu schaffen. Von den afghanischen Reserven in Höhe von 7 Milliarden Dollar wurde nur die Hälfte wieder freigegeben. Und Washington beschloss, 3,5 Milliarden Dollar für Zahlungen an die Angehörigen derjenigen auszugeben, die infolge der Ereignisse vom 11. September 2001 getötet oder verletzt wurden.

Hier zeigt sich die ganze Niederträchtigkeit des Werte-Westens in geballter Form.
Nachdem die Chineser die Taliban-Führung auf halbwegs begehbaren Pfad geführt hatten, fror der der verschissene Westen das Geld Kabuls ein, welches dringend für den Wiederaufbau des, vorsätzlich durch diesen Aggressor, zerstörten Landes benötigt worden wäre.
Das ist so dreist, das man es sich fast nicht ausdenken kann – doch es ist bittere Realität.

ist ja nicht so dass die Afghanen diese Milliarden selber erwirtschaftet hätten. Dann wäre dies in der Tat dreist.

Aber den Wiederaufbau wollten die Taliban die letzten 20 Jahre nur arg widerwillig durchführen, ja man könnte fast sagen sie haben diesen sabotiert. Oder durch allgegenwärtige Korruption verunmöglicht.

Die Nationalbank hatte die ganze Zeit mit dem Ausland Riesendefizite, das Handelssaldo betrug so in den 2010ern etwa minus 6 Mrd. USD- pro Jahr!

https://dab.gov.af/sites/default/files/2020-01/Annual%20Report%201397final33.pdf (Seite 7)

Klar, die Poppies-Einnahmen wurden da nicht in der Kasse verbucht. Aber irgendwer hatte dieses Defizit im Land konsumiert und irgendwer außerhalb Afghanistans hatte geblecht dafür.

Etwa die Geberkonferenz 2002, da kamen um die 3 Mrd USD zusammen damals.

Und alleine von der EU 2012 und 2016 in Summe über 30 Mrd. USD milder Gaben:

Neven Mimica die "bemerkenswerte, beeindruckende" Summe von 15,2 Milliarden US-Dollar (13,6 Milliarden Euro) verkündet werden kann - bis zum Jahr 2020. Das reicht immerhin fast an jene 16 Milliarden Dollar heran, die 2012 auf der Geberkonferenz in Tokio zusammen gekommen waren. "Afghanistan braucht nach wie vor starke Freunde und verlässliche Partner", sagt Außenminister Frank-Walter Steinmeier (SPD). Als ein solcher Freund beabsichtige Deutschland, Afghanistan in den nächsten vier Jahren mit bis zu 1,7 Milliarden Euro zu unterstützen.

https://www.sueddeutsche.de/politik/milliardenhilfe-die-hilfe-fuer-afghanistan-besteht-...

Die USA haben mindestens nochmal die gleiche Menge ins Land gepumpt, ohne die Militärhilfen gerechnet. Bin jetzt zu faul das alles zusammenzusuchen. Aber da kommt ganz schnell eine dreistellige Milliardensumme zusammen, die seit 2001 ins Land geflossen sind. Da ist doch nur recht und billig sich mal wieder einige Milliarden von der eigenen Mitgift zurückzuholen vom undankbaren Schwiegersohn, der einen aus seinem Haus rausschmeißt nachdem seine Frau, die eigene Tochter verstorben ist...ist ja schließlich nicht jeder so nachsichtig wie die EU.

ciao
Sorrento


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung