Sehr wenig bis nichts, aber sehr viel mit Geopolitik.

nereus, Mittwoch, 18.05.2022, 07:22 (vor 47 Tagen) @ Ikonoklast2064 Views

Hallo Ikonoklast!

Ich hatte es schon vor Wochen vermutet.
Am Ende wird wieder ein generierter Selbstmörder auf dem Altar der hochkriminellen Geopolitik geopfert.

Schon Andreas Lubitz wurde politisch und medial mißbraucht, weil eine andere Katastrophe maskiert werden mußte.
Nun dürften wir einen weiteren Fall von Mißbrauch vorliegen haben.

Entlastung für China Eastern und Boeing: Die Ermittler haben aufgrund Daten der Blackboxes Hinweise, dass jemand die Boeing 737 auf Flug MU5735 absichtlich zum Absturz brachte.

Quelle: https://www.aerotelegraph.com/absturz-der-boeing-737-wurde-absichtlich-herbeigefuehrt

Wie schön, nun braucht man sich mit dem Dreck „da oben“ nicht mehr beschäftigen.

Viel verriet der erste Zwischenbericht nicht, den die chinesischen Behörden 30 Tage nach dem Absturz veröffentlichten. Man brauche mehr Zeit, erklärten sie. Denn Flugdatenschreiber und Stimmenrekorder seien beim Absturz der Boeing 737 von China Eastern am 21. März stark beschädigt worden. Spezialisten in den USA müssten sie erst reparieren und auswerten, hieß es.

Sauber! Da wurden die Richtigen bemüht.
Ja ich weiß, dort wohnt der Hersteller und so ist das nun einmal.

Hinweise auf Störungen der Navigations- und Kommunikationsinstrumente hatte es keine gegeben, hieß es im Zwischenbericht. Jetzt scheint klar zu sein, weshalb. Wie an der Untersuchung beteiligte Personen in den USA der Zeitung Wall Street Journal mitteilten, weisen die Blackboxes darauf hin, dass jemand im Cockpit die Boeing 737-800 absichtlich zum Absturz gebracht hat.

Die Daten zeigten, dass jemand das Steuerhorn nach vorne gedrückt habe, um das Flugzeug in einen Sturzflug zu bringen, so der Bericht. «Das Flugzeug hat das getan, was ihm von jemandem im Cockpit befohlen wurde», so ein Informant gegenüber dem Wall Street Journal. Der Fokus liegt dabei auf dem Pilot, allerdings könnte auch jemand anders ins Cockpit gelangt sein und den Crash herbeigeführt haben.

Na klar und die anderen 2 in der Crew drückten kräftig mit, weil das Leben in China einfach Scheiße ist.
Und um der ganzen Idiotie die Krone aufzusetzen schreibt das FACHMAGAZIN:[[kotz]]

Sogenannte Mitnahmesuizide, wenn jemand also andere in den Tod mitnimmt, sind selten. Der Anteil an allen Suiziden liegt unter einem Prozent. Nochmals viel seltener werden viele weitere Personen mit in den Tod gerissen, wie bei einem absichtlichen Flugzeugabsturz.
Dennoch gab es auch in der Luftfahrt bereits einige Fälle.
Der bekannteste war der Absturz von Flug 4U9525 von Germanwings in den französischen Alpen, bei dem der Kopilot den Crash willentlich verursachte, und so den Tod von 149 weiteren Menschen.

Drecksbande! [[wut]]

mfG
nereus


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung