Soviel MSM- Narrative in wenigen Sätzen oder doch eine Polemik?

Odysseus, Dienstag, 17.05.2022, 19:07 (vor 43 Tagen) @ Sorrento1875 Views

Dass die Asows da drunten bis zum letzen Blutstropfen kämpfen, wenn sie sowieso sterben müssen, macht die Sache ziemlich gefährlich, aber wenn man der Moritur keine andere Wahl lässt…

Jeder dort unten hat jetzt die Wahl, die sie seitens der Russen schon seit Wochen haben. Aber Kiev bzw. das Oberkommando hat sie aus rein taktischen Gründen nicht gelassen.
Siehe hier:
https://www.dasgelbeforum.net/index.php?mode=entry&id=608802
Dennoch ist nicht ausgeschlossen, dass einige den Märtyrertod für eine letzte Tat fürs Vaterland sterben möchten.

Das ist wie im Film 300, nur leider blutige Realität. 2.500 Rechtsextreme unter Waffen. das macht Putin so viel Angst, dass er die Welt mit atomarer Auslöschung bedroht. Dafür überfällt er ein Land, zerstört systematisch Städte und Infrastruktur.
Tötet wahllos 30.000 Zivilisten, opfert mehr als 20.000 junge Russen, die nicht wissen, wofür sie gestorben sind und schickt schreckliche Tschetschenen nach Mariupol. Die steigen allerdings nicht in die Katakomben, sondern warten lieber, bis die Drecksarbeit erledigt ist. Dann machen sie Selfies und halten sich an der Zivilbevölkerung schadlos. Eine sinnlose Operation, die durch nichts gerechtfertigt ist, mit einem rundum unfähigen Militär durchzuführen, das ist bei einer Übermacht von 1 zu 100 wohl möglich, ergibt aber eine ganz miserable Stilnote. Damit muss der Polodium-Putin halt nun leben[[trost]]

Es ist kaum möglich mehr Mainstream-BS-Narrative mit weniger Worten zusammenzufassen.
Könnte es in den Bundestag schaffen[[freude]].
Du dokumentierst eindrucksvoll, dass du an zeitintensiver Recherche in der ganzen Angelegenheit, auch durch nutzen von Beiträgen/Links etlicher Mitforisten, wenig interessiert bist. Sonst würdest du dich nicht so äußern - und das nicht zum ersten Mal.
@Calbear war da ähnlich drauf. Nicht nur einmal habe ich, auch im Tagesgeschäft, Diskutanten aufgefordert, mir überzeugende Handlungsalternativen für Putin aufzuzeigen. Bislang kam da nichts. Es endet bislang mit "egal, aber er hätte nicht angreifen dürfen".


Aber macht nichts, jetzt hat er 'se endlich, die Nazitruppe.

Das Nazi- und Nationalisten-Problem in der UA ist enorm. Asow ist nur ein Teil davon.
Alle Facetten sind vorhanden. Eine seit mind. 10 jahren fleißig durch einschlägige ausländische Kräfte wiederbelebtes und kräftig gedüngtes Wurzelwerk in Allianz mit den wichtigsten Oligarchen dieses Landes. Das Gesamtwerk geschickt bemäntelt und verkauft als erfolgreiche Wende zur vollständigen Demokratie. [[kotz]]
Alleiniger Zweck war, via Aufbau des Hasses auf russische Ethnien die Spaltung im Land und zum Osten herbei zu führen. Wohl wissend bzw. von den US-NeoCons herbei gesehnt, wie das mit hoher Wahrscheinlichkeit enden wird.
Unfassbar ist allerdings, wie hier in DE alle Nazi-Jäger quasi Blitz-blindtaubstumm geworden sind und die üblichen Faktenxicker den 24/7- Reinwaschgang für alles was nur nach UA riecht, eingelegt haben. Die Geburt der neuen Heiligen.

Wir werden also jetzt sehen, ob es dem Polodium-Putin nur um die Entnazifizierung gegangen ist und alles weitere nur Propaganda des bösen Westens war.

Du weißt schon, dass im Asowtal nur ein kleiner Teil war, oder? Interessant wird, ob jetzt Spaltpilze innerhalb der ukrainischen Armee durch die Quasi-Teilkapitulation heranreifen.
Der gemeine Bürger der Westukraine weiss mittlerweile zunehmend, dass sie von Kiev verheizt werden. Der Widerstand wird wachsen. Jedem muss klar sein, dass etwa 20% der UA-Bevölkerung sich nie wieder von Kiev regieren lassen wird. Und wenn dann der US-Terrier der GB-Regierung, Frau Liz Truss verkündet, dass das Ziel ist, Russland vollständig aus der Ukraine zu vertreiben, dann muss man nicht mehr darüber streiten, ob weiter eskaliert werden soll. Besser kann man nicht darlegen, dass der Wille der 20% der UA-Bevölkerung völlig irrelevant ist.


Gruß
Odysseus


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung