Bestätigt das, was ich vermutet habe

helmut-1, Siebenbürgen, Dienstag, 17.05.2022, 04:48 (vor 48 Tagen) @ Ikonoklast931 Views

Der Bezug auf thermonukleare Waffen in dem Buch von Kissinger ist irreführend. Wäre auch unlogisch, weil da kein Sinnzusammenhang besteht.

Hab mir das Buch mal rausgesucht:

https://www.amazon.com/World-Restored-Metternich-Castlereagh-Problems/dp/1626549788

Dabei kann man aus dem Vorwort und der Buchbeschreibung klar erkennen, worum es geht:

Jahre bevor er Außenminister und Friedensnobelpreisträger wurde, schrieb Henry Kissinger A World Restored (Eine wiederhergestellte Welt), um eine der wichtigsten und dramatischsten Perioden der Geschichte zu verstehen und zu erklären - eine Zeit, in der Europa vom politischen Chaos zu einem ausgeglichenen Frieden gelangte, der fast hundert Jahre lang anhielt.

Nach dem Sturz Napoleons versammelten sich die europäischen Diplomaten im festlichen Wien, um nach der Französischen Revolution, den Napoleonischen Kriegen und der Auflösung des Heiligen Römischen Reiches die Stabilität wiederherzustellen. Die zentralen Figuren auf dem Wiener Kongress waren der Außenminister des Vereinigten Königreichs, Viscount Castlereagh, und der österreichische Außenminister Klemens Wenzel von Metternich. Castlereagh ging es in erster Linie um die Aufrechterhaltung des Gleichgewichts der Mächte, während Metternich seine Diplomatie auf die Idee der Legitimität stützte, d. h. auf die Schaffung von und die Zusammenarbeit mit Regierungen, die von den Bürgern ohne Zwang akzeptiert wurden. Der von ihnen vermittelte Frieden dauerte bis zum Ausbruch des Ersten Weltkriegs.

Durch eine scharfsinnige Analyse der Geschichte und der Kräfte, die Stabilität schaffen, gibt A World Restored einen Einblick in die Schaffung eines dauerhaften geopolitischen Friedens - Lektionen, die Kissinger als anwendbar auf die Zeit unmittelbar nach dem Zweiten Weltkrieg ansah, als er dieses Buch schrieb.

Aber die Lektionen hören hier nicht auf. Wie alle guten Einsichten geht die Weisheit des Buches über jede einzelne politische Periode hinaus. Kissingers Verständnis von Koalitionen und Machtgleichgewichten lässt sich auf persönliche und berufliche Situationen anwenden, z. B. auf den Umgang mit einem tyrannischen Chef oder Mitarbeiter oder die Formulierung von Geschäfts- oder Organisationstaktiken.

Unabhängig von seiner Ideologie hat Henry Kissinger einen bedeutenden Einfluss auf die moderne Politik gehabt, und nur wenige würden seine Brillanz als Stratege bestreiten. Für jeden, der sich für westliche Geschichte, die Taktik der Diplomatie oder politische Strategie interessiert, wird dieser Band ein tiefes Verständnis für eine entscheidende Zeit vermitteln.


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung