Rund 300 Asow-Kämpfer im Asowstahlwerk haben sich aus dem Untergrund ergeben

Odysseus, Dienstag, 17.05.2022, 01:20 (vor 47 Tagen) @ nereus1198 Views
bearbeitet von Odysseus, Dienstag, 17.05.2022, 02:04

https://mittemai.rtde.live/international/138614-asow-regiment-will-sich-ergeben/

https://t.me/maximtoury/984

Dies wurde mehrfach gemeldet. Etliches Filmaterial in den sozialen Medien unterstreicht diese Meldung. So ist die Verladung von Verletzten auf Bahren und etliche Busse mit Asow-Kämpfern zu sehen. Nachdem sich zunächst eine Vorhut von 10 Kämpfern ergeben und über den weiteren Ablauf verhandelt haben, sollen sich rund 300 ergeben haben, davon 50 Verletzte. Ob es sich nur um einen Teil handelt, der sich losgelöst von der Hauptgruppe auf eigene Faust ergibt, oder ob sich das in den nächsten Tagen fortsetzt, ist bislang nicht klar.

Es wird sicher nun schwieriger für die Hardliner im Untergrund bzw. in Kiev, das Ausharren und das heroische Mantra "lieber Sterben statt Gefangenschaft" aufrecht zu erhalten.

Edit: Hier die offizielle MSM-Version, bilde sich jeder sein eigens Urteil.

Daraus die dürre Begründung, warum man sie hat ausharren lassen:
"Dank den Verteidigern von Mariupol haben wir kritisch wichtige Zeit für die Formierung von Reserven, eine Kräfteumgruppierung und den Erhalt von Hilfe von unseren Partnern erhalten."

Hanna Maljar, ukrainische Vizeverteidigungsministerin

https://www.zdf.de/nachrichten/politik/azov-stahlwerk-soldaten-ukraine-krieg-russland-1...

Was ein BS. Die Bindung von russischen Kräften durch diesen Widerstand war sehr überschaubar, nachdem Mariopul ansonsten eingenommen war. Ob die Kämpfer dumm genug sind, dass zu glauben?

Theorie: Man hat jetzt dort unten soviel wie möglich Beweise u.a. zum Komplex "Labor" vernichtet und/oder durch unbekannte/unentdeckte Schlupflöcher im Untergrund-Labyrinth heraus gebracht, evtl. auch Personen. Mal sehen, was nun noch ans Tageslicht gefördert wird.


Gruß
Odysseus


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung