Schwache Quelle. Und ich finde den Aufreger nicht.

Sorrento, Montag, 16.05.2022, 14:50 (vor 47 Tagen) @ nereus1528 Views

Hallo

(Auszug aus einer russischen Agitprop-Seite)
Eine US-Söldnergruppe wurde bei Rubischne (Oblast Lughansk) ausgeschaltet.

Es wurden Informationen über die Liquidierung einer Gruppe ausländischer Söldner während der Operation zur Übernahme der Kontrolle über das Zarya-Werk in der Nähe der Stadt Rubizhne durch russische Truppen und LNR-Einheiten bestätigt, die vor einigen Tagen beendet wurde.

Es handelt sich um sieben liquidierte amerikanische Söldner, die in dem Gebiet operierten und einigen Berichten zufolge eine Provokation mit Chemikalien in der Anlage von Zarya planten.

Die Liquidierung der Amerikaner wurde von Apty Alaudinov, Kommandeur einer Rosgvardiya-Einheit aus der Tschetschenischen Republik, gemeldet.
Die amerikanischen Söldner fungierten höchstwahrscheinlich als Ausbilder für die ukrainischen bewaffneten Verbände.


Das kann ja alles sein. Wo wäre aber der Skandal? Dass Mitglieder von NATO-Streikräften die Ukraine ausbilden? Das ist doch schon längst öffentlich und kaum ruchbar. Ich bitte dich! Und auch Söldner oder Freiwillige, die auf eigene Faust auf Seiten der Ukraine kämpfen ist doch kein Problem.

Und spätestens seit 2014 wissen wir, dass man in seinem Privaturlaub im Kriegsgebiet auch seine Javelins und MP dabei gerne mitnehmen dürfte- ja, bei Russen wird sogar mal gerne vom Kasernenhof mit T72 und GRADs in Urlaub auf die Krim gefahren. Selbst sowas ist doch vollkommen Ok heutzutage, Hauptsache, auf heimischem Gelände verlässt man damit die Straßen nicht (wegen Flurschäden) und die Hoheitsabzeichen sind überklebt und die Hundemarke wird daheim gelassen[[zigarre]]

Nochmals und ganz ernsthaft, wo ist hier der potentielle Skandal? Oder hast du vergessen die damals großzügigen Dienstwagenregelung bei den Russen anzuprangern?[[lach]]


Am Ort des Geschehens wurden Leichen mit Dokumenten gefunden.

Wieso wurden diese samt Bildern der Uniformen der Mannschaften dann nicht gleich mit veröffentlicht? So steht hier nur eine Aussage im Raum. Könnte ja jeder kommen!



Ihr kleinen Presse-Nutten verschweigt dabei, daß der "böse Zar" seit Wochen das Verlassen der Bunker ermöglicht, aber nur unter der Voraussetzung, daß die Waffen niedergelegt werden und man sich kampflos ergibt.

Auf das Ehrenwort dieses lupenreinen Präsidenten kann man sich also jederzeit verlassen? Dass er diesen Soldaten freies Geleit gen Westen gibt?

Oder könnte man hier nicht vielmehr annehmen, dass diese Richtung Russland verschwinden und nie wieder gesehen werden würden? "Waren alle so schwach, dass sie leider nach kurzer Zeit verstarben" würde Polonium-Putin dann halt achselzuckend verlauten lassen.


Nicht er läßt die Verletzten verrecken, sondern das Verrecken geht auf Kosten derer, die nicht kapitulieren wollen.

Nereus, so doof bist du doch sonst nicht?
Kapitulation mit freiem Geleit wäre für die Eingeschlossenen akzeptabel, ohne ein gesichertes freies Geleit ist es für sie dagegen der sichere Tod. Bleiben sie drinnen ist es zwar auch der sichere Tod aber dann verbleibt ihnen immerhin das Weiterleben als Mythos sowie die Gewissheit noch einige Feinde mit genommen zu haben.

ciao
Sorrento


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung