Im Grunde genommen

Kaladhor, Münsterland, Montag, 16.05.2022, 10:46 (vor 47 Tagen) @ JJB1752 Views

wird unser Land seit 1990 von den Siegermächten nur noch ausgelutscht, und da sind willige Marionetten wichtiger als der Wille des Volks. Ich würde mal darauf tippen, dass bei den Wahlen spätestens seit 1994 manipuliert wird und immer die Politiker/Parteien an die Macht "gewählt" werden, die den Siegermächten am genehmsten waren/sind.

Wenn man sich die Parteienlandschaft heute ansieht und die Gestalten dort mal mit denen von vor 30/40 Jahren vergleicht, dann kann man nicht umhin kommen zu bestätigen, dass selbst das Personal von früheren Parteien, die unter Sonstige einsortiert waren, qualitätiv deutlich besser war.

Die Marschrichtung bleibt jedenfalls gleich: In den Abgrund! Und daran wird keine Wahl irgendetwas ändern. Ach, und solche Politiker wie z.B. Orban wird es in Deutschland einfach nicht geben... In den Altparteien kann so eine Person niemals aufsteigen, und ernstzunehmende Alternativen werden bei Wahlen künstlich klein gehalten.

Nichtwähler: das bringt gar nichts. Selbst wenn nur 1 Promille wählen gehen würde, wäre das Ergebnis gültig. Man könnte zB die Größe des Landtages an die Wahlbeteiligung anpassen, das hätte einen gewissen Effekt, aber Nichtwählen oder die Stimme ungültig zu machen, bringt nichts. Dann lieber Protestparteien wählen.

Da eh manipuliert wird, ist es völlig egal, was man wählt. Wenn ich an Wahllokale denke, wo alle Anwesenden vielleicht bekannte und/oder bekennende Grüne sind, da könnten 100% der Stimmen z.B. an die AfD gehen, trotzdem würde da was anderes weiter gemeldet. Ideologie schlägt alles...

Manipulation: ich kann nichts beweisen, aber was gab es nicht schon für Schoten -gerade bei der AfD- Bremerhaven ("was ist schlimmer: Wahlbetrug oder ein Mandat für die AfD"), Sachsen, die nachträgliche Streichung der Wahlliste bei der AfD, damit konnte sie nicht alle Direktmandate besetzen (wegen lächerlicher und auslegungsfähiger Formfehler). Bei der OB Wahl in Dresden haben gravierende Formfehler (u.a. falsche eidesstattlicher versicherungen), bei denen der amtierende (schlechte) FDP OB Hilbert nicht hätte antreten dürfen aber keinen Interessiert. Im WK II Dresden gabe es bei der BT Wahl 2021 ein kopf an Kopf Rennen zwischen dem AfD und CDU Kandidaten, es waren einen Handvoll Stimmen unterschied. Man fand bei STcihproben mehrere gültige AfD Stimmen, die als ungültig gewertet waren. Eine beantragte nachzählung wurde abgelehnt.
Manipulation selbst im großen Stil würde mich nicht wundern. man danke an die Verhältnisse bei der BT Wahl in Berlin- was, wenn sowas bei Lukashenko oder Putin vorgekommen wäre??

Meiner Meinung nach besteht das größte Manipulationspotenzial bei der Briefwahl, nebenbei der einzige stetig wachsende Stimmenanteil... seltsam, oder?

Uns fehlt halt die Souveränität, wir werden wie eine Kolonie von willfährigen Statthaltern regiert. nicht zu UNSEREM Wohl, sondern zum WOhl der beherrschenden US-Elite (und weiteren) (die nebenbei bemerkt auch deren eigene Landsleute nur als Ausbeutungsmaterial betrachten). Es fehlen uns Politiker wie Orban, Putin oder Lukashenko, die -egal wie man zu ihnen steht- das WOhl der eigenen Arbeiter, familien und rentner im AUge haben. (man schaue einfach nur mal, wie Familienförderung dort gelebt wird, auch zB in Polen, und vergleiche das mit den Prioritäten in Deutschland). das gilt übrigens nicht nur für Politiker, sondern auch für gewerkschaften. ich kann nur empfehlen, sich mit dem Eisenbahngewerkschafter Weselsky zu beschäftigen: der wurde unisono von allen Medien zerrissen, bis er (bei eigentümlich frei?) mal ein interview gab, in dem er sinngemäß sagte: alle gewerkschaftsfunktionäre seien korrupt, wie der VW gewerkschafter Volkerts, der sich zu Nuttenreisen nach brasilien einladen ließ, nur um dann die unsozialen Pläne der Bosse mit abzunicken

Das man von den meisten Gewerkschaften und deren Führungsetage so rein gar nichts halten kann, liegt halt daran, dass früher der Arbeiterschaft Mitbestimmung gewährt wurde, statt einer Beteiligung am Produktivitätszuwachs. So wurden dann einige wenige Gewerkschafter in den Führungsetagen der Unternehmen installiert, die man sich dann über diverse Zuwendungen verpflichtet hat, damit die jeden Scheiß zu Schaden der Arbeiter mitmachen.

So siehts aus.
Grüße

--
Ich bin nicht links, ich bin nicht rechts, ich kann noch selber denken!


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung