Deutschland wappnet sich für den Tag der Abrechnung im russischen Gas-Showdown

el_mar, Montag, 16.05.2022, 10:41 (vor 45 Tagen) @ Durran1812 Views

Wird es soweit kommen?/i]

"Auswirkungen des russischen Verbots würden Autohersteller und Chemiewerke treffen.

Wenn das Worst-Case-Szenario für Deutschland eintritt, würden die BMW AG, die Mercedes-Benz AG und die Volkswagen AG Schwierigkeiten haben, ihre Autos zu lackieren, und die Luft im ganzen Land würde schmutziger werden.

Die größte europäische Volkswirtschaft bereitet sich auf die Möglichkeit vor, dass das russische Erdgas plötzlich abgestellt wird, ein Schock, der eine Art Kriegsrecht für Energie auslösen und 80 Millionen Einwohner und Unternehmen vom Bäcker bis zum Chemieproduzenten betreffen würde.

Autofabriken könnten gezwungen sein, auf teureres Propan oder Butan umzusteigen, um den Dampf und die Wärme für Lackieranlagen zu erzeugen. Die Versorgungsunternehmen werden wahrscheinlich mehr Strom aus Braunkohle erzeugen - einer noch schmutzigeren Form von Kohle, die von riesigen Baggern in Tagebauen von Düsseldorf bis zur polnischen Grenze abgebaut wird. Wirtschaftswissenschaftler haben den Schaden auf 220 Milliarden Euro (230 Milliarden Dollar) geschätzt, mehr als genug, um das Land in eine Rezession zu stürzen.

Diese Möglichkeit rückte diese Woche einen Schritt näher, als Moskau die Erdgaslieferungen nach Deutschland drosselte. Auch wenn es sich dabei nur um eine Warnung handelte, die etwa 3 % der russischen Gasimporte des Landes oder etwa 1 % der Gesamtlieferungen betraf, zeigte der Kreml, dass er bereit ist, seinen größten Kunden im Zuge der wirtschaftlichen Vergeltungsmaßnahmen wegen des Krieges in der Ukraine unter Druck zu setzen.

Die Regierung von Bundeskanzler Olaf Scholz warf Moskau vor, Energie als Waffe einzusetzen, betonte aber gleichzeitig, dass Deutschland die Kürzung verkraften könne. Dennoch ist die Verwundbarkeit des Landes offensichtlich, und jedes kleine Drehen des Wasserhahns verunsichert Politiker, Vorstandsetagen und Märkte - die europäischen Gaspreise sprangen am Donnerstag aufgrund der Versorgungsunsicherheit um 22 % nach oben.

Robert Habeck, Deutschlands Wirtschaftsminister und Vizekanzler, räumte in einer Rede vor Gesetzgebern die Gefährdung des Landes ein, Stunden nachdem Moskau Sanktionen gegen 31 europäische Unternehmen verhängt hatte, darunter auch gegen eine Einheit von Gazprom PJSC, die Berlin beschlagnahmt hatte, um die Versorgung sicherzustellen.

Deutschland stellt Plan für fossilfreie Energie bis 2035 vor
Robert HabeckFotograf: Liesa Johannssen-Koppitz/Bloomberg
"Energie kann in einem wirtschaftlichen Konflikt machtvoll eingesetzt werden", sagte er am Donnerstag in Berlin. "Das zeigt, dass die Konfrontation um Energie eine Waffe ist."

Der dreistufige Krisenplan Deutschlands befindet sich derzeit auf der ersten Stufe. Habeck zögerte, die nächste Stufe zu erreichen, und sagte, eine Eskalation sei angesichts der bisherigen russischen Maßnahmen nicht nötig. Dazu gehören das Verbot von Gazprom-Lieferungen nach Europa über einen wichtigen Abschnitt der Jamal-Pipeline, die Unterbrechung der Lieferungen nach Polen und Bulgarien sowie ein schwelender Streit über die Zahlungsbedingungen mit europäischen Kunden.

Auch der Transport über die Ukraine wurde eingeschränkt, nachdem ein wichtiger Grenzübergang aufgrund von Truppenaktivitäten vor Ort außer Betrieb gesetzt worden war, wie Kiew mitteilte.

Scholz sagte in einem am Samstag veröffentlichten Interview, die Regierung tue alles, damit sich die Deutschen in diesem Winter keine Sorgen ums Heizen machen müssten. Es gebe zwar andere Quellen für Kohle und Öl, aber russisches Gas lasse sich "nicht über Nacht ersetzen", sagte er in einem Interview mit dem Nachrichtenportal T-Online.

Die deutschen Entscheidungsträger prüfen eine Kombination von Faktoren, die eine höhere Alarmstufe auslösen würden, darunter eine starke Verringerung der Gaslieferungen und Anzeichen dafür, dass der russische Präsident Wladimir Putin bereit ist, die Lieferungen vollständig einzustellen, so Personen, die mit den Diskussionen vertraut sind.

Es wird erwartet, dass die höchste Stufe, die die staatliche Kontrolle über die deutsche Gasversorgung beinhalten würde, bald nach einer Eskalation auf die zweite "Alarmstufe" folgen würde, sagten die Personen, die nicht genannt werden wollten, weil die Gespräche privat sind.

Top-Kunde
Deutschland ist der größte Einzelabnehmer von russischem Pipeline-Gas
Am Montag wird die deutsche Netzregulierungsbehörde (BNetzA) die Ergebnisse einer Umfrage zusammenstellen, in der mehr als 2.500 Unternehmen ihr Verbrauchsverhalten und ihre Energieoptionen detailliert beschrieben haben. Dies ist Teil der Bausteine für eine mögliche Rationierung, die die in Bonn ansässige Behörde einführen würde, wenn die Regierung einen nationalen Gasnotstand ausruft.

Die Regulierungsbehörde hat 65 Mitarbeiter eingestellt, die rund um die Uhr in Schichten arbeiten werden, um im Falle einer größeren Unterbrechung Fehler zu beheben. Die Teams, die in einem Nebengebäude ihres Hauptsitzes in der Nähe des Rheins untergebracht sind, werden Entscheidungen treffen müssen, die über das Schicksal einiger der größten europäischen Industrieunternehmen und Hunderttausender von Arbeitsplätzen entscheiden könnten.

Der Brennstoff ist ein wichtiger Bestandteil des deutschen Energiemixes und schwieriger zu ersetzen als russische Kohle und russisches Öl, die bis Ende des Jahres auslaufen. Etwa 15 % der deutschen Elektrizität wird aus Gas erzeugt - im Vergleich zu weniger als 9 % im Jahr 2000, als das Land seine Nutzung von Kohle und Kernkraft zurückfuhr.

Vor allem aber ist Gas wichtig für die Beheizung von Wohnungen und für industrielle Prozesse in der Chemie-, Pharma- und Metallbranche. Auch in den Backöfen deutscher Bäcker und bei der Glasherstellung wird es häufig verwendet.

"Es wird sehr schwierig werden", sagte Roland Busch, Vorstandsmitglied des deutschen Maschinenbaugiganten Siemens AG, diese Woche in einem Interview mit Bloomberg TV. "Ein Gasembargo würde die deutsche Industrie schwer treffen, und es hätte wirklich große Auswirkungen auf die Schließung von Standorten und die Beschäftigung. Und natürlich eine Auswirkung auf unsere Wirtschaft."

Die Einzelheiten eines Rationierungsplans werden derzeit hinter verschlossenen Türen ausgearbeitet, während die Regulierungsbehörde Informationen über den Verbrauch sammelt und Ersatzoptionen bewertet, aber die Grundzüge sind klar: Schutz der Verbraucher, kritischer Dienstleistungen wie Krankenhäuser und systemrelevanter Unternehmen.

Angesichts der drohenden Gefährdung seiner Energiesicherheit hat Deutschland das warme Frühlingswetter genutzt, um die Speicher aufzufüllen. Sie sind jetzt zu etwa 40 % ausgelastet - das ist immer noch weit weniger, als nötig wäre, um den Winter ohne drastische Einschnitte beim Verbrauch zu überstehen.

Die BNetzA hat den größten Teil der Monate April und Mai damit verbracht, eine digitale Plattform einzurichten, die als "War Room" dienen soll. Das mit Unternehmens- und Marktdaten gefütterte System wird es den Beamten ermöglichen, zu entscheiden, wer Gas bekommt und wer nicht.

Die Regulierungsbehörde will bis Juni ein Modell fertigstellen, das eine statische Momentaufnahme des Gasverbrauchs liefert. Danach soll ein dynamisches System entwickelt werden, mit dem sich die Auswirkungen der Rationierung in bestimmten Regionen, Branchen und Unternehmen verfolgen lassen.

"Wenn es im Herbst zu einer Entscheidung kommt, sind wir zuversichtlich, dass wir die am wenigsten schädliche Entscheidung treffen können", sagte BNetzA-Präsident Klaus Müller in einem Podcast mit dem Titel Lage der Nation".

Die Vorbereitungen gehen über das Sammeln von Informationen hinaus. Die Behörde hat einen Vorrat an Lebensmittelrationen für den Krisenstab und 5.000 Liter Diesel für den Betrieb von Generatoren angelegt, falls die Rationierung zur Abschaltung von Geschäftsgebäuden, einschließlich der eigenen Zentrale, führt.

Wirkung der Rationierung
Wirtschaftlicher Schaden, der Deutschland im Jahr 2022 droht, wenn die Energiezufuhr über einen Zeitraum von drei Quartalen um 40 % zurückgeht
Quelle: Bundesbank

Anmerkung: Die Bundesbank geht davon aus, dass Substitutionen kurzfristig nicht möglich sind.

Die Agentur hat bereits entschieden, dass die Lebensmittel- und Arzneimittelindustrie ganz oben auf der Prioritätenliste stehen würde. Damit wären auch die Lieferungen an einige gasintensive Papier- und Glasverpackungsunternehmen geschützt. So produzierte die Mainzer Schott AG im vergangenen Jahr rund 90 % der Glasfläschchen, die zum Transport von Covid-19-Impfstoffen verwendet werden. Andere Unternehmen tappen jedoch im Dunkeln, und die Enttäuschung ist groß.

Der Verband der Industriellen Energieabnehmer Deutschlands (VIK) beklagte, dass die BNetzA keine Informationen darüber bereitstellt, was Unternehmen im Notfall tun müssen, so dass sie kaum Gelegenheit haben, zu planen. Christian Seyfert, Geschäftsführer des VIK, sagte, eine unkoordinierte Abschaltung könne zu "Ausfällen und der Zerstörung von Wertschöpfungsketten" führen.

Unternehmen in ganz Deutschland versuchen, sich vorzubereiten. Der Chemiegigant BASF SE hat festgelegt, dass sein Hauptwerk in Ludwigshafen nicht mehr arbeiten kann, wenn die Gaslieferungen unter 50 % des normalen Niveaus fallen. Dies könnte die Versorgung mit Grundchemikalien unterbrechen und Schockwellen über Europa hinaus auslösen.

Lesen Sie mehr: Mercedes bereitet sich auf Gasverknappung in Europa im Herbst vor

Mercedes prüft, wie sich ein Gasmangel auf die Produktion auswirken würde. In einem Werk neben dem Stuttgarter Hauptsitz wird eine gasbefeuerte Gießerei betrieben, in der Stahl und Magnesium für Getriebe, Kurbelwellen und Zylinder für die S-Klasse und andere Fahrzeuge geschmolzen werden. Während der Automobilhersteller nach Alternativen für seine Lackieranlagen sucht, gibt es keinen Ersatz für die Gießerei.


Wie groß die Herausforderung ist, zeigt sich an den Plänen von BMW, in Ungarn die erste gasfreie Autofabrik der Welt zu errichten, ein Projekt, das der Vorstandsvorsitzende Oliver Zipse als "Revolution" in der Automobilproduktion bezeichnet. Allerdings wird die Fabrik erst 2025 fertiggestellt sein, also lange nach dem Ziel Deutschlands, vom russischen Gas unabhängig zu werden."

DEEPL ÜBERSETZT. QUELLE BLOOMBERG

Saludos
elmar

--
Ave Big Pharma, morituri te salutant


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung