Was die "A"fD NRW angeht...

Julius Corrino, Sur l'escalier des aveugles, Sonntag, 15.05.2022, 19:55 (vor 50 Tagen) @ SevenSamurai3845 Views
bearbeitet von Julius Corrino, Sonntag, 15.05.2022, 20:52

...so liegen ihre gravierenden Verluste (wie auch die der übrigen West-Landesverbänden) in der widerwärtigen Anbiederei an den politischen Hauptstrom begründet. Die CDU- und FDP-Boomer, auf die man wahnwitzigerweise immer als Zielgruppe geschielt hat, sind aber noch nicht ganz dement und derblicken sofort, was zu tun ist: Besser gleich zum Original.

Gleichfalls sind 150.000 ehemalige Wähler der AfD-NRW heute ins Lager der Nichtwähler gewechselt, weil sie den Etikettenschwindel durchschaut haben. Niemand hat Verwendung für eine Neuauflage der Union der 90er.

Die ungehobenen Schätze unter den Arbeitern, der akut abstiegsgefährdeten Mittelschicht, den Armutsrentnern, den Arbeitslosen und den desillusionierten Nichtwählern ignoriert man indes, weil man diese "asozialen" Gesellschaftssegmente gar nicht so insgeheim verachtet.

Das hängt nicht zuletzt damit zusammen, daß die Führungsebene der Landesverbände selbst überwiegend aus Greisen mit (viel zu weit zurückreichender) Altparteienhistorie besteht. Deren Vision von der BRD endet beim 80er-Jahre-Neubauviertel und zwei Urlauben pro Jahr.

Entweder die West-AfD wird diesen nutzlosen, liberal-konservativen Ballast schleunigst los oder geht unter. Die letzte Gelegenheit dazu ist jetzt.

--
Ainsi continue la nuit dans ma tête multiple... elle est complètement dechirée... ma tête.
- Luc Ferrari


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung