Kein westeuropäisches Gas mehr für Polen ...

paranoia, Die durchschnittlichste Stadt im Norden, Samstag, 14.05.2022, 22:21 (vor 51 Tagen)5394 Views
bearbeitet von paranoia, Samstag, 14.05.2022, 22:57

behauptet zumindest der prorussische Propaganda-Kanal "Intel Slava Z" am 14.5.2022 um 20:11.

1. böse Feindpropaganda

[...
The reverse of Russian gas from Germany to Poland was closed. Despite Poland's loud chatter about giving up Russian gas, Russian sanctions against European gas companies and stories that the EU will soon give up "dirty and smelly Russian gas", Poland continued to pump Russian gas through Germany via a virtual reverse, as a result of which it became one of the leaders of the European Union in terms of occupancy of gas storage facilities.
...]

Übersetzung:

Die Rücklieferung von russischem Gas nach Polen wurde beendet. Trotz Polens lautem Geschnatter russisches Gas aufgeben zu wollen, russischen Sanktionen gegen europäische Gasgesellschaften und Geschichten, dass die EU bald "schmutziges und stinkendes russisches Gas" aufgeben wolle, fuhr Polen damit fort, russisches Gas durch Deutschland mittels einer künstlichen Umkehr zu pumpen, was zum Ergebnis führte, dass es ein führende Position innerhalb der EU in Bezug auf die Inanspruchnahme von Gasspeichernmöglichkeiten wurde.


Bewertung:
Endlich stimmt für das östliche Nachbarland Sprechen und Handeln wieder überein. Nach vorne Herumposaunen, dass man kein russisches Gas wolle, aber dann den westeuropäischen Gasmarkt mit zusätzlichen Gaskäufen von hauptsächlich russischem Gas belasten, ist doch ein wenig schizophren.


Eine weitere Meldung besagt:

[...
Russia will probably drag out the war at least until the end of this year in order to put pressure on the West, - adviser to the head of the Ministry of Internal Affairs of Ukraine

According to Andrusiv, Russia hopes that the energy crisis, which will arise closer to winter, will force the West to negotiate with Russia on its terms.
...]

Übersetzung:

Russland will wahrscheinlich den Krieg mindestens bis zum Ende des Jahres hinauszögern um Druck auf den Westen aufzubauen - Berater des ukrainischen Innenmisterium

Laut Andrusiv hofft Russland, dass die Energiekrise, die in Winternähe entstehen wird, den Westen zu Verhandlungen mit Russland {zu seinen (Russlands) Bedinungen}? zwingen wird.

Bewertung:
Russland ist hier Carry-Trader. Russland muss nur bei dem westeuropäischen Selbstmord auf Raten zugucken. Die Zeit läuft gegen Westeuropa.

2. Dankesworte an die fünfte Kolonne

An dieser Stelle darf ich ein ganz herzliches Dankeschön an alle Parteien aussprechen, die für das deutsche Energieversorgungsabbauprogramm verantwortlich sind, das sind wohl alle bis auf eine.

Ganz besonderen Dank möchte ich natürlich auch dem unter verschiedenen Namen agierenden Forenparasiten crisiscrazy, bzw. Literaturhinweis aussprechen und all seinen Anhängern im gelben Forum für die ideologische Unterstützung der Deutschland-Zerstörung.

Danke, Jungs, gut gemacht! [[top]] [[applaus]]


3. von mir angenommene Lage am Strommarkt

3. a) Mit Erdgas wird alles gut
Ich habe die Erzeugungsdaten aus der Grafik* der Bundesnetzagentur abgetippt und die Werte um die bekannten Abschaltungen zum 1.1.2022 bereinigt. Zu guter letzt habe ich die Daten anders angeordnet.

Einer gesicherten Erzeugung von 66 Gigawatt steht eine bisherige Maximallast von 82 GW gegenüber. Solange genügend Erdgas vorhanden ist, deckt der vorhandene Kraftwerkspark das Maximum ab.

3. b) Ohne Erdgas Armageddon möglich
Fehlt das Erdgas, hätten wir bezogen auf die Maximallast von 82 GW eine Erzeugungslücke von 16 GW. Diese kann gedeckt werden, wenn keine Dunkelflaute herrscht.

Bei Ausfall der Gaslieferungen und Abschaltung der privaten Haushalte werden diese versuchen, mit Elektroheizungen gegen die Kälte zu kämpfen.
Bei 40 Millionen privaten Haushalten in Deutschland von denen 50% mit Gas heizen, sollten also 20 Million zum Elektroofen greifen. Bei nur 1000 Watt Leistung pro Elektroofen pro Haushalt kämen bei simultaner Nutzung 20 GW abgeforderter Zusatzleistung auf das Netz und die Stromerzeuger zu.

Wird diese Leistung zum Zeitpunkt eines Verbrauchsmaximum abgefordert, kann ich nicht sagen, ob das Netz oder eher die Erzeuger die Grätsche machen.

Bei Ausfall der Gasversorgung verliert das Netz auch an Regelungsfähigkeit. Ohne die kann die 50Hz-Frequenz nicht aufrecht erhalten werden und dann gibt es anstatt rollierenden Lastabwürfen (Abschaltungen der Verbraucher) einen hübschen Blackout.

3. c) Wintertemperatur und abgeforderte Leistung im Stromnetz
Die privaten französischen Verbraucher heizen mit Strom. Ab einer bestimmten Temperatur (welche?) bedeutet ein Rückgang der Temperaturen in Frankreich um ein Kelvin (wie ein Grad, Temperaturdifferenzen werden in Kelvin ausgedrückt!) einen Anstieg der erforderlichen Leistung um 2000 MW (circa zwei Kernkraftwerke). In einem solchen Szenario werden die Franzosen über die Kuppelleitungen des europäischen Hochspannungsnetz die elektrische Energie absaugen.

Mit unterkühlten Grüßen
paranoia

P.S: Bei Fehlern bitte moppern, Scheisse werfen, das Übliche halt...

[image]

Quelle: Grafik "Installierte Nettoleistung in Deutschland" + eigene Berechnungen
https://www.bundesnetzagentur.de/DE/Fachthemen/ElektrizitaetundGas/Versorgungssicherhei...

--
Ich sage "Ja!" zu Alkohol und Hunden.


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung