keine Inflation

Manuel H., Sonntag, 20.03.2022, 12:11 (vor 711 Tagen) @ eesti2740 Views

Wie Du es richtig beschreibst, manche Produkte werden billiger (russisches Gas an chinesische Abnehmer), manche teurer (Europäer kaufen überteuertes US-Frackinggas).

Die Arbeitenden werden die von oben verordnete Teuerung als Deflation ihrer Einkommen erleben. Chinesen wohl als allgemeine Lohnerhöhung. Lohn hier hat weniger Kaufkraft und die Arbeitenden haben keine Ausweichmöglichkeit, so sie überhaupt ihre Jobs behalten.

Vermutlich ist aber das Gros der Energie-Teuerung in den Klima-Maßnahmen begründet. Putin dienst als Sündenbock. Denn das Öl und Gas ist ausdrücklich von den Sanktionen ausgenommen.

Auf der Baustelle der Grundnahrungsmittel droht folgendes:

Das wird sich ändern, wenn die Sanktionen greifen, wir also

A) Weizen teuer über Umwege aus Russland einkaufen werden.
B) Unsere Ernte wegen fehlender Düngemittel drastisch fällt, weil wir keine Düngemittel mehr aus Russland importieren wollen.
C) die russische Ernte drastisch fällt, weil wir keine Saatgüter mehr an Russland liefern.

Auch diese Knappheit, diesmal der Grundnahrungsmittel, ist künstlich herbeigeführt, aber anders als die künstliche Öl und Gasknappheit real, da der Weizen nun mal nicht mehr da sein wird während das Öl nach wie vor unverändert gefördert werden kann.


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung