Keines zutreffend.

Weiner, Montag, 24.01.2022, 11:53 (vor 162 Tagen) @ Ikonoklast1607 Views
bearbeitet von Weiner, Montag, 24.01.2022, 12:00

Hallo Ikonoklast,

Könntest Du das bitte noch etwas genauer ausführen ?

ich verstehe ehrlich nicht, was Du erläutert wissen willst.

ist das eine Anspielung auf

a) Eine in Deutschland ansässige Firma, die aktuell Menschenversuche durchführt, wonach das von @der–Chris das neue Lastenausgleichsgesetz 2024 greifen wird. Reparationszahlungen 2.0 weltweit

nein, das ist m.M.n. pippifax.

b) etwas anderes auf Basis des Great Resets

Auch der 'Great Reset' ist nur ein (eingebildetes) Rattenfängerlied, das bald verklingen wird

c) ganz etwas anderes z. B. Geopolitisches etc.

Geopolitische Gradienten sind immer vorhanden, man kann ihnen nicht ausweichen. Es sind die 'Redoxpotentiale' der Weltgeschichte. Sie bestehen aus Räumen, Ressourcen und Wegen, aus Bevölkerungen und Führungseliten. Und für die Gegenwart ist das alles so ziemlich klar, wie die Kraftlinien laufen (können!).

Vermischt mit anderen historischen Potentialen, die aktuell ebenfalls wirksam sind, befinden wir uns gegenwärtig in einer äußerst vertrackten Situation - die aber dringend nach Auflösung schreit. Wird letztere nicht gefunden, dann greift man zur Holzhackermethode (bereits Alexander der Große hat so den gordischen Knoten zerschlagen ...). Die Errichtung einer totalitären Diktatur im Westen, die die Eliten dort sich erhofft hatten, ist mit 'Corona' gescheitert (mangels Imkompetenz der Eliten selbst). Diese Sache ging in die Hose. Ich glaube aber nicht, dass die 'zivilgesellschaftlichen (Gegen-) Kräfte' in der Lage sein werden, eine bessere Option aufzuzeigen und umzusetzen. Damit stehen, am Ende (wenn alle anderen Möglickeiten durchgespielt sind), die Zeichen wieder auf Krieg und Bürgerkrieg. Was jetzt in Bezug auf die Ukraine passiert, ist nur ein leichtes Säbelrasseln. Sollte zu denken geben, das man in der heutigen, angeblich so aufgeklärten, gebildeten und Frieden suchenden Welt, so leicht wieder Klappern gehen kann ...

Moral kann den schwierigen Gang der Geschichte deutlich erleichtern.

Aus Sicht der Evolutions'theorie' könnte man die (kulturelle!) Institution der MORAL als eine Art Beißhemmung bezeichnen, mit deren Hilfe (innerlich starke) Menschen gewisse emotionale, oft angeborene Antriebe energetisch umlenken können, etwa indem eine egoistische Gier aufgegeben wird zugunsten eines gemeinschaftlichen Nutzens (ist nur ein einzelnes Beispiel von unendlich vielen denkbaren ...). Es handelt sich hier aber um komplexe mentale und psychologische Prozesse, denn sie setzen auch (wie im genannten Beispiel) eine gewisse Reflexion voraus (wie erkennt man einen gemeinschaftlichen Nutzen, wie bewertet man ihn, wie wägt man ab etc.). Man könnte aber froh sein, wenn wenigstens elementare moralische Kompetenz heutzutage etwas verbreiteter wäre.

Gestern, um Mitternacht, lief irgendwo im TV eine Doku zu jenen Dokus, die Russen, Amis und Briten über die Konzentrationslager gemacht hatten. Die Briten, die das Filmmaterial wohl am besten aufbereitet hatten, haben ihre Version dann aber doch nicht öffentlich gezeigt. Sie wurde erst 2014 wieder entdeckt. Anhand dieses Filmmaterials kann man sehen, wohin Staatsversagen und moralisches Versagen führen.

https://de.wikipedia.org/wiki/Night_will_fall_%E2%80%93_Hitchcocks_Lehrfilm_f%C3%BCr_di...

Vielen Dank & morgendliche Grüße

Eine gute neue Woche wünschend,

Weiner


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung