Viel mehr. Und weiter als nur Bombe.

Weiner, Sonntag, 23.01.2022, 22:05 (vor 165 Tagen) @ solstitium2459 Views

Sogar Wikipedia gibt zu:

ZITAT: Little Boy enthielt insgesamt 64 kg Uran mit einem Anteil von 80 % 235U. Zumindest ein Teil des Urans stammte aus den etwa 1100 Tonnen Uranerz und Uranoxid, das die US-Army in der zweiten Aprilhälfte 1945 in Staßfurt erbeutet hatte.

(Tausendmal interessanter als das Uran war das von den Deutschen angereicherte Quecksilberisotop. Eines der U-Boote, die diese Fracht hatten, ergab sich den Amerikanern. Die anderen sind auf der Fahrt nach Japan irgendwo im Südchinesischen Meer versunkten).

Tatsächlich enthielt Little Boy auch 'deutsche A-Bomben-Technik', etwa den Höhenauslöser. Es lässt sich das alles aber nicht mehr beweisen, weil das Duplikat bzw. der Nachbau für das Museum aus demselben entfernt wurde, nachdem die obigen Unterstellungen breiteren Kreisen bekannt wurden. Und die entsprechenden Dokumente sind unter Verschluß (wie viele anderen auch).

Die deutsche Reaktorentwicklung ist gescheitert, die Bombenentwicklung war zwar erfolgreich, aber kam zu spät. Es gab drei Probeexplosionen. Von der dritten gibt es einen Film, der im Archiv des Präsidenten der Russischen Föderation lagert.

Die deutsche Technologie war eine andere als die der US-Bombe. Es war eine Mischung aus Fusion und Spaltung (unter Verwendung von 6Li). Dieser Ansatz ist absolut überlegen, auch den gegenwärtigen Atomwaffen. Und bei der Zündung hat man sowohl mit hohen Strömen und Spannungen experimentiert wie auch mit Hohlladungen. Ähnlich wie bei den Tarnkappenbombern wurde diese Technologie erst vor zwei Jahrzehnten wieder aufgegriffen (Israelis) - so weit war sie ihrer Zeit voraus.

Sehr weit voraus waren auch die Versuche mit einem Antrieb, die unter dem Projektnamen "Glocke" im heutigen Polen durchgeführt wurden. Würden diese heute (mit besseren Möglichkeiten) umgesetzt, könnte man damit in 14 Tagen zum Mars fliegen.

Der Mann, der alles zu diesen Dingen wußte, ist im Sommer letzten Jahres gestorben. Andere wissen nur Bruchteile und ergänzen sie mit Phantasien, aber kennen nicht den Gesamtzusammenhang und nicht die physikalischen Grundlagen. Weiner interessiert sich nicht (mehr) dafür, denn unser Problem ist nicht die Vergangenheit sondern die Zukunft.

Du, Solstitium, schreibst:

Die Zeit wird es zeigen, und unsere moralische Überlegenheit sich schlussendlich als den wahren Sieg darstellen.

Wir werden verlieren.

Weil wir - ganz gegen Deine Meinung - gerade keine Moral mehr haben.

Es käme aber ohnehin nicht darauf an, zu siegen.

Denn die Zeit der 'Sieger' ist vorbei.

Weiner


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung