Diebner in Stadtilm war aber auch noch da.

Durran, Sonntag, 23.01.2022, 19:05 (vor 116 Tagen) @ DT2358 Views

Und dort in der Nähe zum Jonastal, wo es eine Kernwaffe irgendwann 1944 gezündet worden seín soll.

Fakt ist, die Geheimnisse des Jonastals, seiner Anlagen und Einrichtungen, sind bis heute ungeklärt.
Ich habe mich viele Jahre damit beschäftigt. ZU Ergebnissen bin ich nicht gekommen.
Die ganze Sache war so geheim, geheimer ging es nicht.

Ich vermute heute sogar noch unbekannte Bunker, die bis heute unentdeckt geblieben sind. Zeitzeugen gibt es nicht mehr.

Es gibt immer mal wieder seltsame Begebenheiten rund um den heutigen Truppenübungsplatz Ohrdruf und
das Jonastal. Vor 10 Jahren haben Israelis Probebohrungen im Tal durchgeführt. Das muss von ganz hohen Stellen genehmigt worden sein.

Im Mai 2001 sollen 4 Russen oder Ukrainer im Jonanastal gewesen sein und haben in Schacht 5 und 6 irgend etwas geheimnisvolles gefunden haben. Den Fund wollten sie dann übergeben oder verkaufen. Dabei wurden sie erschossen. Keine Zeugen. Nachrichtensperre. Da haben offenbar Geheimdienste mitgewirkt. Offiziell sind sie bei einem Autounfall getötet.

Dann die Geschichten mit der elektromagnetischen Strahlung die jeden Motor zum erliegen gebracht haben soll. Es gab tatsächlich amerikanische Kampfflugzeuge die nach Überflug des Gebietes abgestürzt sind.

2002 waren Amerikaner vor Ort und haben solch ein Flugzeug in Oberhof ausgegraben.

Wer sich damit beschäftigt, brauch viel Zeit. Sehr viel Zeit die ich nicht habe. Damals habe ich auch in der Nähe gewohnt und konnte immer wieder mal hinfahren.


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung