Das Ziel der externen Gebärmutter als Befreiung von der Last der Schwangerschaft fügt sich da nahtlos ein

Odysseus, Sonntag, 23.01.2022, 02:27 (vor 120 Tagen) @ Olivia846 Views

Die Feministin Laurie Penny hat das vor 5 Jahren schon in einem Buch thematisiert.

https://www.focus.de/familie/schwangerschaft/kuenstliche-gebaermutter-maschinen-sollen-...

Da es im Zuge der stetig zunehmenden Geschlechtervielfalt zu zahlreichen Nachwuchswünschen kommt, wird der Wunsch nach so einem Produkt sicher nicht kleiner werden.

Hier ein Einblick zu aktuellen Förderern der Forschung und Diskussion. Ich bin sicher, es wird nicht mehr so lange dauern. Vermutlich in Ländern mit etwas laxeren Einstellungen zu Genehmigungen früher als bei uns.

https://de.rt.com/international/130165-tech-unternehmer-wollen-mit-synthetischer-gebaer...

Die Bemerkung von Förderer Buterin, Mitbegründer der Kryptowährung Ethereum, dass Frauen weiterhin arbeiten könnten, wenn die "Last der Schwangerschaft" durch eine künstliche Gebärmutter ersetzt würde, ist bezeichnend.

Weitergedacht ist Züchtung zur Ersatzteilproduktion als völlig normaler zukünftiger Wirtschaftszweig wohl dann keine wirkliche Hürde mehr.
Dann müssen die Chinesen auch nicht mehr unter anderem bei den Falun gong Mitgliedern ihre Organe ernten.
https://www.youtube.com/watch?v=ZPbKjrSYGQA


Gruß
Odysseus


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung