"Unbelehrbar"? ..... wolltet ihr mich "belehren"? - Und ärgert ihr euch, dass euch das nicht gelingt?

Olivia, Sonntag, 23.01.2022, 00:29 (vor 119 Tagen) @ neptun2009 Views

Das kleine O. hatte mir sogar "Prügel" als verbesserte "Lehrmöglichkeit" in Aussicht gestellt. :-)

Nun, so sind die Menschen, wenn ihnen die Argumente ausgehen.
Wenn man nicht ihrer Meinung ist, werden sie sauer.... bei manchen geht das bis hin zu Gewaltphantasien.

Man sollte vorher innehalten. Lohnt sich bisweilen.

Soll ich Dich belehren? Oder jemand von den anderen, die mich gerne belehren würden? Würde euch das gefallen?

ALLES läuft auf mehreren Ebenen ab! Ganz besonders die Realität.

Könnte es sein, dass ihr damit durcheinander kommt?

Meinst du wirklich, dass Menschen, die andere "angreifen" und versuchen, ihr "Mütchen" an ihnen zu kühlen, glücklich sind und es ihnen gut geht? Vlt. stellst du dir mal die Frage, WARUM die das wohl tun. Was fehlt ihnen, dass sie sich auf diese Art und Weise "exponieren/befriedigen" müssen?

NST erzählt öfter von den Erkenntnissen aus seiner Meditation. Ich finde es gut, das er so etwas schreibt. Ich selbst jedoch habe vor vielen Jahren Analoges durchexzerziert. Lange und exzessiv. Deshalb brauche ich es heute nicht mehr. Es ist Vergangenheit, die bisweilen in die Gegenwart hineinspielt. So geht es mir mit vielem, was ich lese. Ich nehme es zur Kenntnis, es hat aber keine Wertigkeit mehr für mich.

Du denkst, Eure Gedankengänge seien mir nicht klar? :-)
Sie sind nicht schwer nachzuvollziehen. Selbst die "Geistesblitze".

Ich kann sie nachvollziehen, aber ich teile sie oft nicht. Das ist ein Unterschied.

Nein, ich gestatte mir den Luxus, meine eigenen Gedanken, Untersuchungen, Recherchen, Ideen und Vorstellungen zu verfolgen. Diese Freiheit habe ich mir mein ganzes Leben genommen und nehmen können. In den Dingen, die ich getan habe, war ich so gut, dass ich in anderen Bereichen "Narrenfreiheit" hatte. Nie konnte mich jemand davon abhalten, etwas zu denken oder zu tun, was ich wollte.

Soll ich hier damit aufhören und mich den hiesigen "Gruppennormen" anpassen? So gesehen hast du Recht mit deiner "Unbelehrbarheitsthese": Ich habe noch nie in "Grüppchen" von "Gleichgesinnten" gepaßt. Dem standen immer mein Verstand und meine Neugier im Wege. Das ist nicht so "kuschelig", aber man lernt es, damit zu leben.

Vielleicht schafft ihr es ja, mich zu "ertragen", auch wenn ich Dinge ausspreche, die Euch nicht gefallen und deren Hintergrund ihr vlt. nicht versteht? Vergeßt nicht: Ich bin alt und ich habe viele Leben gelebt.

--
For entertainment purposes only.


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung