Kleiner Reisebericht von meinem ersten Langstreckenflug in ziemlich genau 2 Jahren (mT)

DT, Freitag, 21.01.2022, 10:12 (vor 122 Tagen)3943 Views
bearbeitet von DT, Freitag, 21.01.2022, 10:20

Heute bin ich zum ersten Mal seit 2 Jahren wieder interkontinental unterwegs.

Es fühlt sich fast schon surreal an, endlich wieder einmal Senator Lounge, endlich wieder (vielleicht das letzte Mal) auf der A380 der Lufthansa.

Die Abfertigung am Frankfurter Flughafen ging viel reibungsloser als ich gedacht hatte. Vom Aussteigen vor dem Abfluggebäude bis in die Lounge dauerte es nur gut eine halbe Stunde.

Da ich gestern schon einen Antigen-Spucktest gemacht hatte (es juckt da keinen ob man vorher noch Wasser trinkt) der negativ war plus meine 3 Impfungen war das online Einchecken bei der LH kein Problem.

Gepäckaufgabe am Schalter war dann ebenfalls kein Problem, und vor der Paßkontrolle gab es noch eine kleine Kontrolle, die die Impfzertifikate bzw. das Testzertifikat in der Corona-App sehen wollte.

Auch an der Gepäckkontrolle des Handgepäcks gab es praktisch keine Schlangen. Der Flughafen in FRA war nicht wirklich leer, aber es fühlte sich nicht nach Hochbetrieb an.

Was mir aufgefallen ist: alle Angestellten waren extrem freundlich, höflich und zuvorkommend. DAS fühlte sich wirklich surreal an. Ich hatte das Gefühl, daß alle froh sind, noch einen Job zu haben.

Was mich in der Lounge gewundert hat: keine Hand-Sanitizer. Wenn ich das mit dem Geschäft vergleiche, wo wir die alle paar m aufgehängt haben, vor allem in der Kaffee-Ecke.

Und dort, wo es doch soviele Selbstbediengung gibt, Fehlanzeige. Nur Wipes.

Im Flieger selber: sehr viel Platz, nicht voll. Eigentlich waren FFP2 Masken vorgeschrieben, hatte ich auch erwartet und dabei, aber viele hier haben eine medizinische Maske auf.

Mehr später.

DT


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung