Wieso? - Haben die neuen Fahrer vielfach einen "Zweitberuf"?

Socke ⌂, Freitag, 21.01.2022, 00:22 (vor 122 Tagen) @ Olivia809 Views

Sind die Neuen im Zweitberuf Fachkräfte für spontane Eigentumsübertragung?
Da wird dann hintenrum, wo Angehörige der eigenen Sippe stehen, ausgeladen, die Pakete gefilzt und was auf dem Schwarzmarkt verkaufbar ist gleich "eigentumsübertragen". Der Vorteil für den neuen Fahrer liegt auf der Hand: Der Zustellwagen ist schlagartig erheblich leichter, der Zusteller spart sich Wege und Schlepperei und hat einen früheren Feierabend, den er ja auch benötigt, wenn die unterschlagene Ware vertickt wird. Also wieder mal eine Win-Win-Situation.


Ach, es sind einfach lausige Zeiten. Früher war Postdiebstahl ein Kapitalverbrechen und wurde ziemlich hart geahndet. Heute schickt fast jeder Richter trotz eindeutiger Beweislage die zugereiste Fachkraft mit einem "Du-Du,-das-macht-man-aber-nicht" mit Bewährung nach Hause. Schließlich will ja der Richter nicht als Ausländerfeind gelten.
Ist aber alles auch wieder nicht so schlimm, schließlich zählt seit wenigen Jahren auch die Umsätze der Schattenwirtschaft und der Kriminalität voll zum Bruttosozialprodukt. So ist dann auch die politische Aussage, die Zugereisten verdienen unsere Renten, am Ende sogar korrekt. Nur das wir uns das etwas anders vorgestellt hatten.

--
Notquartier für das Gelbe:
http://derclub.xobor.de/
(Im Falle von Störungen beim Gelben soll dies nur als "Info-Kanal" dienen, bis das Gelbe wieder erreichbar ist, siehe hier)
https://www.dasgelbeforum.net/index.php?id=509208


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung