Da sage ich mal: Vorsicht ist geboten!

solstitium, Donnerstag, 20.01.2022, 19:57 (vor 127 Tagen) @ Diogenes Lampe2955 Views

Wenn das so eintrifft, wie die Vorhersage über Seehofers Kanzlerschaft, sieht es zappenduster aus!

Wäre daher auch mal schön, eine heutige Analyse über die damaligen Vorhersagen zu lesen - schlicht, warum man damals daneben lag.


Faktisch ist es ja so wie Möbel ausliefern.
Einerseits verspreche ich die tollsten Möbel, dann steht da was in den Wohnungen herum, was die Prognosen nicht erreichte - der Kunde ist verdutzt.

Fairerweise muss man sich anschauen, was an den Prognosen falsch war, woran es gelegen hat, und warum demgegenüber, die jetzige Prognose auf den Punkt richtig sein wird.

Jene, denen wir in diesem Zusammenhang längst nicht mehr auf den Leim gehen, sind bekanntlich die Peak Oil Dystopisten.

Die 20 Jahre Restförderzeit schiebt sich nun schon seit 50 Jahren vor sich her.

Also kann meine eigene neue Prognose an sich nur dann besser, als die vorhergehende sein, weil ich die Verursachung der damaligen Fehler identifiziert und abgestellt habe - ob das nun Politiker oder Möbel sind, völlig gleich.

Denn im Moment, muss ich einräumen, guck ich mir das früher Prognostizierte so an, dann gilt dieser Regel mit dieser sich schön und heimelig lesenden Mitteilung, die Euklidsche Formel x-1 und dann bedeutet dann aber Alarmstufe rot!

Ich hasse es, Recht zu haben!

--
https://dasgelbeforum.net/index.php?id=568547
obligatorischer Hinweis, Goethe zu Eckermann. "Man muss das Wahre stets wiederholen, weil auch die Lüge stets wiederholt wird..."[image]


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung