Erinnert sich daran noch jemand? Zwangslandung einer Ryanair-Maschine in Minsk 2021

nereus, Donnerstag, 20.01.2022, 11:38 (vor 127 Tagen)2370 Views

Das sagten damals die Posaunen: [[zwinker]]

Belarus Präsident Lukaschenko entführt Ryanair Jet um Regimegegner zu verhaften

Quelle: https://www.dasgelbeforum.net/index.php?id=566044

Die etwas Nachdenklichen hatten ihre Zweifel: [[freude]]

Landung in Minsk - wie immer – die üblichen Verdächtigen.

Quelle: https://www.dasgelbeforum.net/index.php?id=566387

Quasi Aussage gegen Aussage oder besser Ansicht gegen Ansicht. Das Forum hat dazu einen herrlichen Schlagabtausch dokumentiert. [[zigarre]]

Wurde nun das Rätsel gelöst?

Die Vorspeise:

Am 24. Mai 2021 hat der Westen Weißrussland vorgeworfen, eine Ryanair-Maschine in einem Akt der „Luftpiraterie“ und mit Hilfe einer MiG-29 zur Landung in Minsk gezwungen zu haben. Der Westen hat daraufhin mehrere neue Runden von Wirtschaftssanktionen gegen Weißrussland verhängt. Bisher standen die Vorwürfe aus dem Westen der Version aus Weißrussland gegenüber, aber es gab keine neutralen Berichte.

Quelle: https://www.anti-spiegel.ru/2022/icao-bericht-ueber-ryanair-landung-in-minsk-widerlegt-...

Der Hauptgang:

Das hat sich nun geändert, denn am Montag hat die internationale Flugsicherheitsbehörde ICAO ihren Untersuchungsbericht vorgelegt, der die Vorwürfe des Westens Lügen straft.
..
Weißrussland hat bereits einen Tag nach dem Vorfall den kompletten Funkverkehr zwischen den weißrussischen Fluglotsen und der Ryanair-Maschine veröffentlicht.
Aus dem Funkverkehr ging klar hervor, dass es keinerlei Druck von Seiten der Fluglotsen gegeben hat und dass die Piloten der Ryanair-Maschine selbst die Entscheidung getroffen haben, wegen der gemeldeten Bombendrohung gegen die Maschine in Minsk zu landen ..

Und was hatte es mit der bösen MIG auf sich?

„Eine MIG-29 wurde entsandt, war jedoch noch 55 km von der Ryanair-Maschine entfernt, als die Boeing landete. Die MIG brach den Einsatz ab und kehrte zur Basis zurück.“

Die Sache mit der Mail (Bombendrohung) bleibt im Dunkel und konnte nicht geklärt werden, aber dieser kleine Satz ist ggf. nicht ganz unwichtig.

„Die CVR-Aufzeichnungen des Zwischenfalls gingen verloren, da die Fortsetzung des Fluges bei gezogenem Leistungsschalter verboten war und das CVR in Minsk nicht gesichert/ausgelesen worden war.“

Der Stimmenrekorder wird aber in der Flieger-Kanzel bedient und nicht durch den Tower.

Ungeklärt ist auch, warum die Droh-Mail an 4 Flughäfen ging.
Und woher wußte der Lotse in Minsk, daß noch andere Flughäfen die Mail bekamen?
Unklar ist auch, wann Minsk genau die Bedrohung mitgeteilt bekam, denn das ist wichtig für das Folgeszenario.

Die erste Mail soll es um 9:29 Uhr gekommen sein, als Litauen die Schweiz informierte.
Minsk behauptet auch diese Mail erhalten zu haben, kann es aber nicht belegen.
Das klingt seltsam und der Bericht läßt uns dazu wissen:

Ohne die erste E-Mail könnte davon ausgegangen werden, dass die Informationen über die Bombendrohung von den belarussischen Behörden auf anderem Wege erhalten wurden, was der FFIT nicht feststellen konnte. Sollte die erste E-Mail tatsächlich am Flughafen Minsk eingegangen sein, könnte die Umleitung des Fluges zum Flughafen Minsk in Anbetracht der Umstände als vertretbare Option angesehen werden.

Quelle: https://avherald.com/h?article=4e7d7208/0000&opt=0

Aha, nur wenn diese Info so früh gekommen wäre, hätte Lukaschenko nicht den Schwarzen Peter in der Hand.
Ich hätte da eine passende Idee.

Der intrigante Westen hatte das böse Spiel geplant und wollte Minsk in die Pfanne hauen, was am Ende ja auch irgendwie geklappt hat.
Irgendein östlicher Nachrichtendienst hat die Mails aber gecheckt und mitbekommen: Achtung, hier läuft eine verdeckte Aktion.
Da man nicht wußte, ob es echt oder gefakt ist, verständigte man unmittelbar Minsk.
Der Wertwesten bzw. seine Tentakel informierten allerdings bewußt und heimtückisch den Airport Minsk zu spät, so daß diese nicht mehr „vernünftig“ hätten handeln können.

Genau das sagt jetzt der Bericht.
Mit der frühen Info hat Minsk korrekt gehandelt, mit der späten hätte das anders ausgesehen und genau das hatte der „Wertewesten“ vor, nur hat vermutlich die russische Abwehr den Plan verhindert, was auch erklärt, daß Minsk hierzu die Quelle nicht offen legen kann.
Der Rest ist dann nur noch Nebelbombenwerfen. [[sauer]]

Nachspeise:

Was wird das Medien-Bordell dazu berichten, wenn es überhaupt dazu berichten wird?

mfG
nereus


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung