Der klinische Nutzen der Covid-19-Impfstoffe beträgt genau null.

Julius Corrino, Sur l'escalier des aveugles, Mittwoch, 19.01.2022, 14:07 (vor 123 Tagen) @ Mephistopheles2161 Views
bearbeitet von Julius Corrino, Mittwoch, 19.01.2022, 14:12

Eine Infektion mit einem Atemwegserreger wie SARS-CoV-2 ist für bestimmte immunkompromittierte Risikogruppen deswegen gefährlich, weil sie in einer tödlichen Lungenentzündung enden kann.

Aus dieser einfachen Tatsache ergibt sich automatisch das Erfolgskriterium, an dem sich hier jeder Impfstoff messen lassen muß: Reduziert sich bei den Geimpften die Zahl der Lungenentzündungen mit Todesfolge im Vergleich zu einer ungeimpften Kontrollgruppe oder nicht?

Sowohl Geimpfte wie auch Ungeimpfte erkranken und sterben weiterhin mit gleicher Häufigkeit an viral ausgelösten Lungenentzündungen. Das gilt übrigens auch für den allherbstlich zelebrierten Regentanz namens "Influenza-Impfung". Eine Nutzwirkung ist weit und breit nicht zu erkennen.

Was bei den neuartigen Transfektiva bleibt, ist das im Vergleich zu herkömmlichen Impfstoffen nicht unerhebliche Risiko, durch Nebenwirkungen dauerhaft schwer geschädigt zu werden oder gar an diesen zu versterben. Es gibt buchstäblich nichts zu gewinnen und viel zu verlieren.

EDIT:
Daß die sich jetzt häufenden Impfopfer an einem durch Coronaviren ausgelösten Atemwegsinfekt sowieso gestorben wären, ist auf das Heftigste zu bestreiten. Die Etiologie von Viruspneumonien und die Zerstörung von Blutgefäßen und Herzmuskelgewebe durch als Pharmazeutikum umdeklarierte Giftstoffe sind zwei völlig verschiedene Dinge.

--
Ainsi continue la nuit dans ma tête multiple... elle est complètement dechirée... ma tête.
- Luc Ferrari


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung