Jahresvisum

eesti, Schwedt und Cranz(Ostpreußen), Mittwoch, 12.01.2022, 19:03 (vor 170 Tagen) @ solstitium1717 Views
bearbeitet von eesti, Mittwoch, 12.01.2022, 19:18

Wegen Corona sind Touristenvisa derzeit schwer zu bekommen, ich glaube, derzeit kann man nur per Flugzeug einreisen, wenn man keine Verwandten in Rußland hat.
Ich besitze ein Jahresvisum, eine Autofahrt dauert so etwa 8 bis max. 10h, je nachdem, wie schnell die Grenzer abfertigen. Fahrt 550km (von Deutschland bis zur russischen Grenze sind es weniger, als 500km).

Ansonsten sollten demnächst neue Fotos von google kommen, aber aktueller ist immer die Russen-App mit yandex maps, die aktualisieren regelmäßig und sind technisch Deutschland um Jahre, fast ein Jahrzehnt voraus. Man kann die Firma auch an der Börse kaufen. Sie sind in vielen Bereichen präsent.
Hier mit fahrenden Bussen in Echtzeit und einigen anderen Gimmicks:

https://yandex.com/maps/geo/zelenogradsk/53126976/?l=masstransit&ll=20.476553%2C54....

Cranz und Rauschen haben sich in der Bedeutung umgedreht.
Cranz hat sich die letzten 10 Jahre erheblich verbessert, umfangreiche Hochhäuser am Stadtrand, sogar einen neuen Bahnhof in Ostcranz für die Neubaugebiete an der östlichen Peripherie hat man gebaut.
Rauschen ist deutlich zurück gefallen. Die Gründe sind umfangreich, interessiert ja keinen hier.

Miete muß ich in Rußland nicht bezahlen, meine Frau besitzt eine große Eigentumswohnung.
Und Einkünfte haben wir genug, um in Rußland ohne Arbeit einigermaßen über die Runden zu kommen, wenn nichts Gravierendes passiert.

Die Fähre habe ich noch nie genutzt, macht keinen Sinn. Ist wohl derzeit auch eingestellt?
Allerdings soll jetzt eine neue Verbindung von Königsberg mit Saßnitz eröffnet werden, das erste Schiff ist bereits in Königsberg eingetroffen.

--
MfG
LR

Alles ist ein Windhauch.


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung