Zur Fehlertoleranz macht das RKI aber keine Angabe!

EinSportfreund, München, Donnerstag, 17.09.2020, 22:52 (vor 35 Tagen) @ Otto Lidenbrock1117 Views

Hallo Otto,

habe mir das Video angesehen, danke für den link. Ein Angabe zur Fehlertoleranz vom RKI finde ich dort drin aber leider nicht.
Es ist klar, dass es false-positive gibt, aber es ist nicht klar, wie hoch diese sind.

Schiffmann sagt: "Die Fehlerquote liegt zwischen 1% und 2%". Gibt aber dafür keine Quelle an, also auch nicht das RKI

Dann zeigt er neuen Fälle pro 1000 Tests, die innerhalb der Fehlertoleranz liegen, die im Diagramm rechts oben mit 1,4% angegeben ist. Damit bezieht er sich wohl auf den INSTAND Ringversuch vom April 2020.


Da die Anzahl der positiven Messungen aber dauerhaft über Monate unterhalb der 1,4% liegt, gehe ich davon aus dass der PCR-Test besser ist als die 1,4%. Ich hatte Dich verstanden, dass man beim RKI Nachlesen kann, wie hoch die Fehlertoleranz ist. Aber das ist ja dann wohl nicht der Fall.

Das RKI schreibt:
Aufgrund des Funktionsprinzips von PCR-Testen und hohen Qualitätsanforderungen liegt die analytische Spezifität bei korrekter Durchführung und Bewertung bei nahezu 100 % (im Bulletin Nr 38, Seite 16).
Habe per email nachgefragt, was "nahezu 100%" heisst, kam aber keine Antwort


Am Ende nennt er den Prof. Bergholz (ich kann die links zu den Quellen nicht posten, kommt immer die Meldung: Wort ist zu lang), den ich noch nicht kannte. Dieser schreibt:
"Die Spezifität des Tests liegt in der Praxis mittelweile offenbar über 99%, aber der genaue Wert ist nicht bekannt. Aus der Analyse der vorhandenen Daten ist ein Wert um 99,5% relativ wahrscheinlich"

Das kommt auch wahrscheinlicher vor. Deswegen habe ich mir den Ringversuch mit den 1,4% nochmal genauer angesehen. Bei der Auswertung der negativen Probe sind mehrere Messungen fraglich gewesen, die aber dann als false-positiv bewertet worden sind. Das würde ich so nicht rechnen und habe nach meiner Methode nachgerechnet. Komme dann nicht auf 1,4% sondern auf 0,8% (von 983 Messungen sind 8 fehlerhaft). Das scheint mir auch realistischer. In dem Ringversuchsdokument ist angekündigt worden, den Grund für den Fehlerherauszufinden. Habe mal eine email hingschrieben, ob die schon etwas dazu sagen können.

Dieser Ringversuch ist von April, im Juli gab es einen weiteren. Allerdings lassen sich dazu keine Ergebnisse finden. Habe das auch per email angefragt. Vielleicht antworten die mir und sind nicht so ignorant wie das RKI.


Gruesse, Sportfreund


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.