Danke für die Buchtipps, kannst du eines speziell empfehlen?

Andudu, Mittwoch, 16.09.2020, 12:20 (vor 38 Tagen) @ bürgermeister1325 Views

Hans Peter Dürr (Schüler von Werner Heisenberg) diverse YT Videos und Literatur.
Arthur Wilder Smith: Die Demission des Materialismus
Erwin Schrödinger: 1. Mein Leben, meine Weltansicht, 2. Griechen
Werner Heisenberg: 1. Der Teil und das Ganze 2. Physik und Philosophie
H. Pietschmann: Das Ende des naturwissenschaftlichen Zeitalters
Rupert Sheldrake: Der Wissenschaftswahn ( von Sheldrake gibt es zudem einen YT Kanal)

Von Hans Peter Dürr habe ich einige Vorträge auf youtube angehört, die zwar irgendwie schlüssig klingen, mir aber viel zu wenig konkret sind. Damit kann man niemanden überzeugen, das geht m.E. mehr so ins Esoterische (auch wenn der als Physiker sicher mehr Einblick hat, als der 0815-Esoteriker, ein Lehrstuhl allein hat aber eben noch keine Aussagekraft).

Sheldrake war der mit den morphogenetischen Feldern, kennt man zumindest aus der Sekundärliteratur schon, verspricht jetzt nicht so viel Neues.

Was mich speziell interessiert ist die Schnittstelle zwischen Physik und persönlichem Weltbild ("Metaphysik"). Was hat welchen Physiker/Forscher etc. dazu bewogen welches Weltbild anzunehmen oder abzulehnen? Das sind ja meist konkrete Entscheidungen, die sich z.B. aus einer Serie an Experimenten, Einsichten, Erfahrungen usw. ergeben.

Oder anders ausgedrückt: die moderne Quantenphysik ist vermutlich keinem Laien ohne Weiteres zugänglich (und die Skeptiker leugnen eine Bedeutung für den Makrokosmos), gibt es ein Buch, welches deren Stand und die Erkenntnisse daraus weit (und seriös) genug herunterbricht?

Der Titel von Schrödingers Buch klingt da vielversprechend?


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.