Muss man drüber nachdenken

helmut-1, Siebenbürgen, Dienstag, 15.09.2020, 19:34 (vor 40 Tagen) @ Otto Lidenbrock1324 Views

Da diese Rentner allerdings bei jeder Wahl ihre Kreuzchen mit schöner Regelmäßigkeit im gleichen Kreis machen (die Kommunalwahlen in NRW machen dies evident), scheint Altersarmut für die vielen Partizipierenden so etwas wie ein persönliches Schicksal zu sein, dass einem eben auferlegt ist, oder nicht.

Stellt sich die Frage, was man aus den Wahlergebnissen ablesen kann. Ich - für meine Person - wähle den Bürgermeister resp. die Stadt- resp. Gemeinderäte, von denen ich mir größtmögliche Effizienz erwarte. Da ist es mir, gerade bei einer Kommunalwahl, sch.egal, welcher Partei der oder die angehört.

Natürlich gibts auch diejenigen, die immer die Partei wählen, die schon die Mutter und die Oma gewählt hat. Das ist sowas wie ein Perpetuum mobile.

Gehen wir mal davon aus, dass hier eine Parteiorientierung bei der Wahl mitspielt,- wobei ich das nicht ganz nachvollziehen kann (kein Rathaus ändert was an den Renten). Aber, unterstellen wir das mal:

Das Ergebnis:
CDU: 34,3 Prozent (-3,2)
SPD: 24,3 Prozent (-7,1)
Grüne: 20,0 Prozent (+8,3)
FDP: 5,6 Prozent (+0,8)
Linke: 3,8 Prozent (-0,8)
AfD: 5,0 Prozent (+2,5)
Andere: 7,0 Prozent (-0,4)
Wahlbeteiligung: 51,9 Prozent (+1,9)

Von wem erwartet denn ein Rentenempfänger, der auf dem untersten Level herumkrebst, eine Besserung? Das waren doch immer die Roten, die versprochen haben, das besser zu machen. Die hat man aber abgestraft. Wenn man bei den Renten auf die Linken setzt, dann haben auch die verloren, wenn auch nicht soviel wie die Sozis. Setzt ein Rentner bezüglich der Renten auf die Grünen? Kaum vorstellbar.

Also von Deiner Meinung (die Kommunalwahlen in NRW machen dies evident) bin ich nicht so überzeugt. Das Einzige, was ich erkennen kann, ist, dass man der SPD die soziale Komponente nicht mehr zutraut. Oder überhaupt das Regieren.

Genauer aber werden wir es höchstens im Frühjahr wissen, wenn 4 Bundesländer ihren Landtag wählen, und am Schluss die Bundestagswahl im Herbst.

Ein Aspekt, den Du nicht angesprochen hast, ist m.E.n. der, dass viele, die in dieser Altersarmut leben, es nicht zeigen wollen, weil sie sich schämen. Die wenigsten gehen zur Tafel oder nehmen andere Angebote war, sie übertünchen das irgendwie.


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.