Die Frage nach dem Scheitern stellt sich für diese Leute überhaupt nicht, ...

Weiner, Dienstag, 15.09.2020, 09:50 (vor 39 Tagen) @ day-trader730 Views

... denn 'sie' haben ihre Schäfchen immer im Trockenen, egal was passiert. An ein Scheitern denken nur diejenigen, die mit so wenig wie möglich Verlusten rational durchkommen wollen. Aber selbst ich bin immer wieder in Versuchung, dieses Kriterium der Minimierung fallen zu lassen.

Denn 'die da oben' können sich nur halten, weil sie mit der Schlechtigkeit der Menschen, die von ihnen manipuliert werden, tagtäglich rechnen und auf sie fest bauen können.

In einem gut regierten Staat ist Armut eine Schande; in einem schlecht regierten Staat ist Reichtum eine Schande. Soll Konfuzius gesagt haben. Tausche jetzt den Begriff "regierter Staat" aus und nehme stattdessen "Gesellschaft" oder "Gemeinschaft".

Nicht 'die da oben' sind schuldig bzw. sie sind, weniger moralisch formuliert, nicht die eigentliche Ursache. Sondern es liegt alleine an 'uns'. Der Staat und das Wirtschaftssystem sind nur Spiegelbild der Unfähigkeiten und Fehler ihrer Bürger und Akteure.

Weiner

Das Band und die Grenze zwischen Schwarz und Weiß ist Rot. Der Schwan blutet aus der Brust. Dies verstehe, wem es gegeben ist zu verstehn.


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.