Das Problem mit Söldnertruppen

Mephistopheles, Datschiburg, Sonntag, 13.09.2020, 12:20 (vor 41 Tagen) @ Rainer769 Views

Wenn ich es noch richtig weiß, besichtigten (plünderten) die Polen erst mal die türkischen Stellungen, statt den eigenen Status zu (be) festigen.

Keiner wusste, ob ein Gegenangriff droht.

Rainer

Es waren keine Türken, sondern Janitscharen.
Von Söldnertruppen droht niemals ein Gegenangriff. Söldner können nur gewinnen, aber nichts verteidigen. Sie haben ja nichts zu verteidigen.
Die Polen natürlich genau so. Sie hatten bei Wien nichts zu verteidigen; sie hatten allenfalls Beute machen. Sie werden sich gedacht haben wie auchn heute noch: Was geht einen Polen Europa an?

Ebenso die Germanen vs. Imperium Romanum. Die römischen Söldner beim Niedergang des Imperiums hatten nichts zu verlieren, Herman der Cherusker aber sehr wohl.

Gruß Mephistopheles

--
Wenn wir nicht das Institut des Eigentums wiederherstellen, können wir nicht umhin, das Institut der Sklaverei wiederherzustellen, es gibt keinen dritten Weg. Hillaire Belloc


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.