Nach 2015 hat man exotischste Münzlein bei "Händlern" sehen können. Einige Neuankömmlinge haben offenbar Güldenes mitgetragen und die Händler haben es wohl gekauft.

Olivia, Montag, 29.06.2020, 18:05 (vor 3 Tagen) @ Zweistein372 Views
bearbeitet von Olivia, Montag, 29.06.2020, 18:13

Infos direkt aus der Family... Ansonsten... als ob irgend jemanden eine "Knarre" retten würde..... Die Gruppierungen, die ständig solches Zeugs (zumeist illegal) in den Pfötchen haben, lassen sich dadurch nicht einschüchtern. Und in "solchen" Zeiten dürften sie in der Überzahl sein.... und zudem angstfrei und rücksichtslos....

"Entkommen" wird man solchen Situationen nur mit dem Kopf.... und vmtl. mit wenig "Habe".

Kann man doch alles live beobachten. Leute, die schnellstens weg mußten aus ihren Herkunftsländern kommen/kamen doch ständig hier ins Land. So etwas gab es auch schon in Deutschland. Und viel mitnehmen konnten die auch nicht.

Und was meinst du, was für eine wunderbare "Opfer-Zielscheibe" du bist, wenn du als älterer Mensch "Güldenes" verkaufen oder eintauschen willst .... in einer "Krisensituation"....... nix gegen drei Münzlein.... aber ein paar Kilos im Rücksack sind dann schon einigermaßen schwer.... besonders, wenn man "Werte" in Ag anlegt.... Tragebare Anlagen....

Na ja, schön mit Gewichten im Studio üben....

Oder noch besser: Im Garten vergraben und dann bei -20 Grad versuchen, wieder dran zu kommen.... in Eile... wohlgemerkt. :-)

Aber vielleicht ist ja auch alles ganz anders stimme ich nun auch ein....
Die Zukunft kennt ja glücklicherweise niemand.

--
Das Destruktive meiden - Das Konstruktive suchen!


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.