Im finsteren Mittelalter braute man lieber sakral und lokal in die Höhe.

trosinette, Freitag, 26.06.2020, 15:04 (vor 10 Tagen) @ FOX-NEWS349 Views

Guten Tag,

Wer 150m hohe Kathedralen bauen kann, der könnte auch einen römischen Aquaeduct abkupfern. Daß man es nicht getan hat, hat
demnach andere Gründe.

Um in der debitistischen Frühphase einer Zivilisation eine Wasserleitung über 100km zu bauen, braucht es jemanden, den es überhaupt interessiert, was in 100km Entfernung los ist. Und es braucht auf einer Länge von 100km ein straff durchorganisiertes halbwegs homogenes Staatsgebiet und nicht das natürliche Chaos, wie es sich vor den Stadtmauern des Mittelalters entfaltete. Darüber hinaus war die Organisation der entsprechenden Ressourcen im verlotterten Mittelalter bestimmt schwieriger als bei den gut organisierten Römern und so hat man die knappen Ressourcenim Mittelalter lieber in Sakralbauten verpulvert.

Mit freundlichen Grüßen
Schneider


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.