Schwaches Argument für Wasserleitung

FOX-NEWS, fair and balanced, Freitag, 26.06.2020, 13:01 (vor 6 Tagen) @ Mephistopheles342 Views

Eratosthenes bewies damit lediglich, das er den Level wieder erreicht hatte, den die Äqypter mindestens 2000 Jahre vorher schon hatten. Genau so wie "WIR" im 19. Jh. mit den Eisenbahnen bewisen, dass "WIR" auf dem Level stehen, den die Römer 2000 Jahre vorher schon hatten. Ab diesem Moment konnten "WIR" Wasserleitungen bauen über mehr als 100km Entfernung. Das gesamte Mittelalter konnten "WIR" es nicht.

Wer 150m hohe Kathedralen bauen kann, der könnte auch einen römischen Aquaeduct abkupfern. Daß man es nicht getan hat, hat demnach andere Gründe. [[nono]]

Grüße

--
[image]
** Geliefert wie bestellt! **


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.