Der deutsche Spießer will immer alles genau berechnet haben.

trosinette, Freitag, 26.06.2020, 12:57 (vor 8 Tagen) @ Mephistopheles381 Views

Guten Tag,

Gehe ich recht in der Annahme, dass du ein Lehrer bist und die SchülerInnen mit sinnlosem Lehrstoff quälst?

Nein, gehst du nicht. Du erscheinst mir eher als der Lehrer, der die SchülerInnen sinnlos mit statischen Berechnungen quälen würde bevor sie mit dem Bau ihres Baumhauses loslegen dürfen.

Ein Bauwerk muss berechnet werden. Jedes Bau-werk. Wenn es nicht gut berechnet wird, dann fällt es irgendwann zusammen.

Muss man nicht. Man kann auch einfach drauflos bauen. Stell mir das entsprechende Material zur Verfügung und ich bau Dir einen Bunker, der in 1000 Jahren noch steht, ganz ohne Berechnungen – nur mit Zollstock, Richtscheit und Zimmermannswinkel. Das Streifenfundament für meine Laube habe ich auch nicht berechnet. Kräuterspirale und Terrasse habe ich auch ohne Berechnungen gebaut und beim Wegebau bin ich auch ohne Berechnung nie im Nirvana gelandet.

Die Steine müssen in mehreren km Entfernung pass-genau aufeinander trefen.

Und wenn Du merkst, dass die Steine in 500 Metern Entfernung aus dem Ruder laufen korrigierst Du halt nach oder leg einfach ein Kreidespur, an der kannst Du dann entlangbauen.

Ich zweifle nicht daran, dass die Römer was berechnet haben. Ich könnte mir nur vorstellen, dass die nicht zwangsläufig ein magisches Berechnungsaffentheater veranstalten mussten, wie der spießige Ingenieur der in der BRD eine Autobahn baut. Mit Erfahrung, Fingerspitzengefühl und trial and error lässt sich auch ohne Zahlensalat einiges auf die Beine stellen – oder mussten die Römer beim Bauamt einen Antrag stellen?

Ich bewohne ein Haus aus den 20ziger Jahren und habe mir auf dem Bauamt mal die entsprechenden Unterlagen angesehen. Es wurde damals offenbar schwarz gebaut und beim Bauamt anschließend ein paar bunte Bildchen hinterlegt. Da wurde nix berechnet.

Vor meinem Einzug musste ein neuer Dachstuhl auf das Haus. Aus statischen Gründen wurde statt dem ursprünglichen Pfettendach ein Sparrendachstuhl mit Kniestock und Ringanker aufgebaut. Da hat niemand irgendwas berechnet. Mein pensionierter Statiker, der mir zur Seite stand: „Da müssen wir nix berechnen, das hält so und das Haus steht locker weitere 100 Jahre…“

Mit freundlichen Grüßen
Schneider


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.