Nochmal zum Abschluss: Der Grund, warum Alkohol hierzulande ein so beliebtes Volksgetränk ist und sogar die Kinder früher Biersuppe zum Frühstück erhielten

Mephistopheles, Datschiburg, Donnerstag, 25.06.2020, 12:17 (vor 7 Tagen) @ StillerLeser1328 Views

Der Grund liegt darin, dass Wasser bevor es unsere modernen Wasserleitungen gab, ein sehr gefährliches Getränk war. Voll von Bakterien, vor allem Fäkalbakterien und noch so zihmlich allem, was mit dem Wasser so rumtrieb.

Es war also äußerst gefährlich, wenn man ein Glas Wasser einfach so trank.

Bier oder Wein dagegen war ungefährlich. Das liegt
1. daran, dass Alkohol ein Zellgift ist. Das wirkt nicht nur auf die Leber zerstörerisch, sondern eben auch auf Bakterien. Eine Konzentration von 4-5% dürfte genügen, um die meisten Bakterien abzutöten. Pilze wie die Hefepilze sind weniger empfindlich, aber eine Konzentration über 12, 13% tötet auch sie. Darum kann Wein natürlich nie mehr als etwa 12% Alkoholgehalt erreichen.
2. Die Erhitzung beim Braupozess macht sämtlichen Bakterien den Garaus. Wegen des Alkoholgehalts haben sie es auch relativ schwer sich wieder anzusiedeln. Geht zwar trotzdem, dauert aber. Deswegen ist Bier einige Wochen haltbar, aber nicht ewig.

Das hatte zur Folge, dass man früher Bier oder Wein unbedenklich trinken konnte, Wasser aber nicht. Tee kam in Europa erst später auf. Die Römer begegnet dem dem Problem mit Aqaedukten, sie tranken praktisch immer Quellwasser.

Es hatte also gute Gründe, dass man Bier und Wein dem Wasser vorzog. Dass Alkohol süchtig machen kann, wusste man früher nicht.

Gruß Mephistopheles

--
Wenn wir nicht das Institut des Eigentums wiederherstellen, können wir nicht umhin, das Institut der Sklaverei wiederherzustellen, es gibt keinen dritten Weg. Hillaire Belloc


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.