Gut gemeint, das mit dem ADAC, - triffts aber nicht

helmut-1, Siebenbürgen, Samstag, 06.06.2020, 16:25 (vor 29 Tagen) @ D-Marker365 Views

Genauso wie bolte das von der Kronenzeitung gebracht hat, - das ist ja eigentlich nicht das, was ich gefragt habe. Warum er dabei einen extra Blog aufgemacht hat, weiß ich auch nicht.

Das mit der Kronenzeitung bezieht sich darauf, was Österreicher dürfen. O.k., es ist ziemlich gut erklärt durch die farbliche Darstellung.

Da, was man im ADAC lesen kann, ist für Deutsche gedacht. Aber auch hier stimmt es nicht mit der Realität überein.

Mich interessiert, ob nun der Schwede nach Bulgarien ans Schwarze Meer kann oder nicht, - nur so als Beispiel. In der Krone schreibt man, dass der Österreicher in manche Nachbarländer reisen kann. Nachbarland ist nach österr. Rechtsgebrauch ein Land, mit dem Österreich eine gemeinsame Grenze hat. Rumänien ist kein Nachbarland. Dass man dort bei der Einreise in eine 2-wöchige Quarantäne kommt, mit oder ohne negativem Covid-Test, schreibt man nirgends.

Bolte hat insofern recht, wenn er von einem Tohuwabohu schreibt. Es gibt keinen klaren Überblick in den Medien, was z.B. am Stichtag 4. oder 6. Juni bezüglich Reisen als - egal welcher - EU-Staatsangehöriger mit - egal welchem Wohnsitz - möglich ist oder nicht. Die Reisewarnungen oder -empfehlungen verwirren noch zusätzlich.

Dazu noch die unnötigen Informationen, dass man - hofft/erwartet - dass am 15. Juni dieses oder jenes in diesem Land wegfällt. Warum unnötig: Das kann eintreten, muss aber nicht.


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.