Du scheinst sehr verbittert zu sein

D-Marker, Freitag, 22.05.2020, 00:53 (vor 120 Tagen) @ ottoasta1133 Views
bearbeitet von D-Marker, Freitag, 22.05.2020, 01:49

Na gut, lass uns ein wenig plaudern.

Vor 30 Jahren habe ich die Welt auch so wie Du gesehen. Und würde vermutlich heute genau so argumentieren wie Du. Wenn ich denn heute noch leben würde.

Damals war ich ein Fettkloß mit über 25 Kg zu viel auf der Waage, Pickel am ganzen Körper, ständig Herzschmerzen, kaputte Knie und schmerzende Füße beim Einschlafen, Medikamentenallergie usw.

Vom Konz kannte ich damals nur die 1000 legalen Steuertricks.
Und darin wurde ich auf die „Interessengemeinschaft zurück zur Natur“ aufmerksam.

Habe mich damit beschäftigt. Die Leute angeschrieben respektive besucht, welche dort als Zeugen im Buch angeführt wurden, dass sie sich geheilt hätten, mich durch die Literatur gearbeitet…

Das konnte doch alles nicht wahr sein, dachte ich mir.
Vergleichbar mit Jemandem, der die Geschichte Deutschlands und der Kriege nur aus den „Wahrheitsmedien“ kennt und nun der Sache auf den Grund gegangen ist, schmunzel.

Dann habe ich es getan.

6 Wochen nichts gegessen und nur klares Wasser getrunken. Als ich dann 25 Kg ärmer war, aber mich wieder kerngesund fühlte (inzwischen kam auch Sport dazu und tägliches kaltes Duschen), entwickelte sich eine verdammte Wut auf die Schulmedizin.

Danach „Urmedizin“ (Ernährung).

Seit dem werde ich zwar regelmäßig rückfällig (Ernährung), aber wenn ich gesundheitlich was habe, ich weiß, was zu tun ist.

Dazu immer wieder mal die wahre Geschichte der Medizin nachgelesen, wie sie im Buch beschrieben ist.

Tja, das Licht der Wahrheit ist sehr schmerzlich, und die Meisten halten sich beide Augen fest zu.
Man gibt eben sehr ungern zu, dass man von Kindheit an auf Rosstäuscher reingefallen ist.
Kein Wunder, Ärzteromane, falsches Schulwissen, Ärztefilme und Serien rings um die Uhr, Geschichtsfälschung in der gesamten Schulmedizin, Apothekenschau…

Das ist eben das Schwierige daran, alles neu überdenken.
Es nutzt nun mal nichts, irgendwo aus der Mitte einen Baustein heraus zu picken, welcher aus der krank haltenden Schulmedizin stammt und das zu widerlegen zu versuchen, wenn das gesamte Gebäude auf Lügen beruht.

Wenn jemand vor dem Herzinfarkt steht, ist aus Deiner Sicht klar, dass ein Blutverdünner gespritzt wird.
Das als Rechtfertigung für Chemiedreck zu nehmen, denke ich, ist zu kurz gedacht.
Denn hätte sich diese Person vorher natürlich ernährt, bewegt und abgehärtet, wäre es so weit gekommen? Schau in die Natur (nicht in den Zoo), die Lebewesen sind gesund.
Abwechselnd Gift (Zivilisationskost) und Gegengift einzunehmen, ja, das ist heute Mode.

Du fragst, wie ich zu Tieren stehe?

Nun, damals hatte ich meinen ersten eigenen Hund.
Auch da hat mir Konz geholfen.
Mit seinem kleinen Büchlein „In 4 Tagen gehorcht Dein Hund aufs Wort“.
Und in diesem Buch steht in meinen Augen die Wahrheit, eben oft das Gegenteil von dem, was „Fachliteratur“ empfiehlt.

Zugegeben, ich habe 4 Wochen gebraucht, um zu verstehen, wie der Hund „denkt“.
Aber als ich es kapiert hatte, besaß ich den treuesten Gefährten, der keine Leine brauchte und auf jedes Handzeichen parierte, ohne Schläge, nicht mal mit der Zeitung. Nur mit Lob und Leckerlies.

Selbstverständlich tue ich auch etwas für Tiere.
Meinst Du, ich kann zuschauen, wie die Menschen Dosenfutter aus dem Discounter an ihre Hunde und Katzen verfüttern?
Mit 4% Fleischanteil, (wobei zu den 4% auch Haare, Hufe und Gammel gehören)?
Mit all dem Leid, was den Tieren danach widerfährt?
Denkst Du, das könnte ich vor meinem Gewissen verantworten?

Da kann ich nur empfehlen, hier mal nachzulesen:

https://www.amazon.de/Katzen-w%C3%BCrden-M%C3%A4use-kaufen-Futterindustrie/dp/3426787687


Nein, ich vertreibe u.A. im Multi-Level-Marketing (Firmenname nenne ich wegens Forenregeln Werbung nur per PN) natürliches Tierfutter für Hunde und Katzen, mit 70 % Fleischanteil usw., eben artgerecht. Ist zwar etwas teurer, aber das Geld spart man hinterher beim Tierarzt. Mal abgesehen von der erhöhten Lebenserwartung und Lebensfreude.
Das gleiche Spiel in der Tiermedizin wie in der Schulmedizin.
Woran wird verdient? An der Gesundheit? Da würde der Pleitegeier kreisen.

Das Argument, ich möge mich erst schlau machen, gebe ich also dankend zurück.

Btw, da wir gerade so schön plaudern.

Vor 2 Jahren rief mich eine Bekannte an. Auf einem Seminar hat sie einen Professor Kempe kennen gelernt.
Und dem sei der Techniker gestorben. Und nun brauche er jemanden, der ihm bei Computern und Frequenzen helfen könne, und da habe sie mich empfohlen.
Ich lehnte erst ab, 300 km für Nassing fahren…Und dann vlt. noch wieder altes Wissen auffrischen, Wellen, Laplace-Transformationen, Fourieranalysen, muss nicht sein.
“Nö, der ist Millionär, zahlt sofort und in bar und das erzählt er auch Jedem“
Es handelt sich eben um Den, welchen Du damals in Deiner Antwort an @lotte als Scharlatan bezeichnet hast.

https://www.dasgelbeforum.net/index.php?id=410708

Na gut, bei meiner nächsten größeren Reise bin ich denn bei ihm eingetrudelt, bei Magdeburg, das Nest heißt Barby.

Das Gebäude, was er als sein „Herrenhaus“ bezeichnete, glich damals eher einem 2-geschossigen Kuhstall mit 40 Fenstern.
Verwildertes Grundstück und Tätowierte mit freiem Oberkörper und Heckenscheren, Rasenmähern…

Aber der erste Eindruck sollte täuschen.

Nach 3 Tagen Arbeit und auch nachts ein paar Gläsern bin ich wieder abgereist.
Aber die 3 Tage hatten es in sich.

Der Mann lässt nichts unbeaufsichtigt. Handwerker einweisen, Vermessen, überall bestimmt er bis in’s Detail, was passieren muß. Und zwar mit Sachkenntnis auf allen Gebieten.
Kontrollfahrt nach Barby rein. Upps, so einen großen Schlüsselbund hab ich noch nie gesehen.
Durch Häuser, Wohnungen, treppauf, treppab. Ich mit meinen fast 60 konnte körperlich (Treppen steigen) nicht mithalten mit dem über 70-jährigen Kempe. (Gut, dass wir da schon beim Du waren, feix, per Sie hätte er mir bestimmt nicht gesagt, was er gerade über mich denkt...)
„Das Haus habe ich gekauft, die Wohnung ist meine, da drüben das Eckhaus verkaufe ich wieder, ist doch nicht so gut.“
In etlichen Wohnungen Handwerker eingewiesen…
Und alle paar Meter ein Bürger, der ihn freundlich ansprach.
Der versorgte, schien es mir, halb Barby mit Arbeit.
Noch schnell ein Mokick S50 aus DDR-Zeiten gekauft, für seine Sammlung.
Und das rüber gebracht in das Gebäude der freiwilligen Feuerwehr (das hat er auch gekauft), wo noch mehrere Mokicks standen… .
Die Tätowierten waren übrigens Mitglieder des örtlichen Motorradclubs, denen hat er ebenfalls Arbeit gegeben, auch einen Clubraum im Keller des Herrenhauses.

Bin dann erst mal weiter gefahren.
2 Wochen später, auf der Rückreise, wieder in Barby vorbei.

Und das „Herrenhaus“ war jetzt auch ein Herrenhaus.
Der Keller mit Beton ausgegossen, modernste Heizungsanlage, Dachstuhl neu…
Seine Frau (halb so alt wie er) erzählte mir, dass Kempe selbst bei den schwierigsten Arbeiten mitgemacht hat.
Nachts beim Jonny Walker habe ich die Bilder gesehen von seiner Ranch in Venezuela, Pferde…
Hab ihn gefragt, was ihn nach D. zurück verschlagen hat.
Er wurde enteignet.
“Wenn in Venezuela wieder vernünftige politische Verhältnisse einkehren, gehe ich sofort dort hin zurück.“

Morgens lag eine Zeitung auf dem Tisch, glaube, es war Hamburger Abendblatt oder so.
Auf der Titelseite 5 Wissenschaftler, darunter Kempe.
War er doch so nebenbei mit der Truppe, während ich 2 Wochen weg war, auch noch 3 Tage in Australien, um die Wandmalerei in einer Höhle zu begutachten, welche bewies, zu welcher Zeit entgegen der Geschichtsschreibung dort Feuer existierte.


Seinen Bentley habe ich auch aus der Garage gefahren, auf die Straße habe ich mich wegens Rechtslenker aber dann doch nicht getraut.
Er nutzt ihn auch nicht besonders oft, viel lieber sitzt er mit seiner Frau Birgit auf seiner Harley, mal rüber zu seiner Residenz in Bremen.
Waren übrigens auch nebenbei Patienten da, welche die inzwischen fertig gestellten Behandlungsräume besichtigten.
Einschließlich seiner Genopuls Technologie Geno62-Sonic/ZEN.

Behandlung so 20 000 Euro pro Sitzung. Schluck, große Augen. Wenn die Woche voll ist, 25 Sitzungen…(Extremwert).

Nebenbei habe ich ihn mal gefragt, wer seine Literatur druckt.
Ich wisse ja aus Erfahrung, dass die Schulmedizin genügend Macht habe, die Veröffentlichung seiner Methoden zu verhindern.

Lächelnd zeigte er auf einen Briefkasten am Haus.
“Das ist der Briefkasten des Verlages. Und der gehört meiner Frau Birgit.“

Das war nur ein Bruchteil von dem, was ich erlebt habe.
(Sollte jemand, der in der Nähe dort wohnt, mitlesen, wäre schön, mal hier was Aktuelles zu erfahren.)

So, lieber Otto, solltest Du im Leben irgend wann über die Brücke gehen, welche ich in den ersten Sätzen dieses Beitrages beschrieben habe, zu der Erkenntnis kommen, das das zweitälteste Gewerbe der Welt, die Schulmedizin, mit ihren Chemiegiften die Menschheit nur verarscht hat.
Dass der Ursprung der Schulmedizin bei den Buschmännern lag, welche mit Spuk um die Kranken getanzt sind.
Und die damit weniger Schaden angerichtet haben als die heutige Pharmamafia.
Und Du vlt. bemerkt hast, dass der Prof. Kempe mit der Musik, die er seine Patienten (gegen wirklich gutes Geld, feix) hören lässt, weniger Schaden anrichtet, als die Schulmedizin.

Da frage ich Dich, wer die wirklichen Scharlatane sind.

LG
D-Marker


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.