Bilanzverlängerung und Sonderziehungsrechte ad infinitum ...

Talleyrand ⌂, Donnerstag, 21.05.2020, 19:45 (vor 10 Tagen) @ Miesepeter416 Views

Servus mp,

Der Kampf der Nationalisten gegen die Supranationalisten ist in die entscheidende Phase eingetreten. Dabei wird es entweder die EU zerreissen - mit einer darauf folgenden Wirtschaftskrise epischen Ausmasses - oder die EU wird souverän

Das ist bedenkenswert. Bei aller berechtigen Kritik an der Mißgeburt des Euro und den Folgen (keine verantwortliche Haushaltspolitik der Südstaaten; Industrie profitiert auf Kosten der kleinen Leute) und Kritik an dem Moloch in Brüssel - - - vielleicht stellt diese ganze Misere das kleinere Übel dar. Darauf läuft deine Argumentation hinaus, und ich vermute ähnliches.

Will man als Europäer nicht von USA und anderen ausgenutzt und verraten werden, muß man weiter an einem europäischen Staatenbund arbeiten.
Komischerweise sind aber v.a. die Grünen und Linken heutzutage "Europäer." Ich habe keinerlei Vertrauen in diese Mischpoke, weder in ihre intellektuellen noch ihre moralischen Eigenschaften.
Die Linken wollen Europa, weil Politik für sie die Umverteilung von Geld bedeutet. Das ist irre, aber vergleichsweise harmlos, im Vergleich mit den Grünen nämlich. Die wollen Europa, um Deutschland zu vernichten!
Soll ich also als Debitist und um meiner besseren Einsicht willen zusammen mit den Linken und Grünen für die EU eintreten, und gegen die konservativen Parteien (z.B. AfD), die doch in so vielem recht haben, z.B. was die Zerstörung der Marktwirtschaft und der Bürgernähe (Demokratie) durch die Brüsseler Planwirtschaft betrifft?

Ja, vielleicht ist es das kleinere Übel. Lieber in einem linken, gleichmacherischen, kulturell totalitären (Feminismus, Gender Mainstreaming, Klimarettung, Aufnahme von vielen Millionen "Geflüchteten" und Alimentierung dieser nicht-integrierbaren neuen Unterschicht durch den Staat) Europa, daß sich halbwegs gegen USA und China behaupten kann, leben, als in einem Europa der kleinen Nationalstaaten, die von den Großen wechselseitig ausgespielt werden.
Schön ist beides nicht.
Gefühlsmäßig würde ich lieber die Grünen bei 0,0 % sehen und in einem wohlgeordneten Nationalstaat leben, aber in der Politik gibt es keinen Raum für Sentimentalitäten.

Dass dies alles hier keine thematische Berücksichtigung findet, zeigt, dass auch das Gelbe Forum realitätsverankert und dadurch tief aufklärerisch fertig hat!

Von den heutigen Schreibern haben doch nur 20% überhaupt eine Vorstellung davon, was Debitismus oder Machttheorie aussagen, und auch wenig Neugierde, sich da einzulesen. Stattdessen ist das Forum heute in erster Linie von Schreibern bevölkert, die meinen, die europäischen Staaten, aber insbesondere Deutschland - mit seiner systemischen Exportabhängigkeit wie kein zweites Land der Welt - könne im nationalen Alleingang wirtschaftlich und sozial besser in der Konkurrenz mit den USA, Russland, China und den asiatischen Tigerstaaten bestehen als im EU-Verbund. Das ist sozusagen das neue Credo des DGF.

Im Vergleich zu den ideologischen Propagandisten ist die Zahl der debitistisch Argumentierenden eine Minderheit geworden, trotzdem ist im Forum immer noch eine Liberalität gegeben, die man in Deutschland sonst kaum findet: hier können sowohl rechte als auch linke Ansichten vorgetragen werden...

Das System wird nicht an Grenzen der Aufschuldung oder Bilanzierung zerbrechen, sondern an der wachsenden Anzahl von Menschen, die dem System geistig, emotional oder psychologisch nicht mehr folgen können oder wollen.


Daß das (Euro-)System nicht an Grenzen der Aufschuldung zerbrechen wird, glaube ich mittlerweile auch. Man denke nur an die Sonderziehungsrechte des IWF. Da ist noch sehr viel Spielraum. Jede Euro-Krise wird mit weiteren Bilanzverlängerungen der EZB bekämpft werden. Der Euro wird sogar von China und Rußland gestützt, weil er hilft, die Dominanz des Dollars zu beenden.

https://www.reuters.com/article/us-china-gold-currency/shanghai-gold-boss-wants-super-s...
“The global clout of the United States will reduce, while the status of the European Union and China will rise in global affairs”

Ich glaube, daß die Politik mittels Geldverteilung auch jede Opposition zum Schweigen bringen wird, es also kein "Zerbrechen" geben wird.
Die entscheidende Frage für mich ist deshalb, ob dieses Europa mehr oder weniger planwirtschaftlich organisiert sein wird, mit riesigen Beschäftigungsprogrammen und staatlichen Industrien, wie der Sozial- und Migrantenindustrie, oder ob es Marktwirtschaft geben wird.
Wer glaubt, das ist für sein Leben irrelevant, der irrt, denn Planwirtschaft geht mit ständiger politischer Gängelung einher, mit ständigen ideologischen Kampagnen, und einem Freiheitsverlust der Bürger.

Gruß
T

--
https://talleyrandssudelbuch.art.blog


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.