Es gibt kein "Normal".

Linder, Donnerstag, 21.05.2020, 09:34 (vor 8 Tagen) @ bolte780 Views

Der Wert schwankte über Jahrmillionen laut Eiskernbohrungen zwischen 0,02 und 0,06%.
Ein Normal gibt es hier nicht, da es zu Zeiten von prozentualen Höchstständen zwischendurch auch viel kälter im Mittel war, genauso erheblich wärmer als der CO2-Wert bei 0,02% lag.
Die Aussage bzw. derzeit vorherrschende Denke, je mehr CO2 desto wärmer, stimmt so nämlich nicht.
Wissenschaftliche Messergebnise haben dies zweifelsfrei widerlegt, nur wird dies gern medial verschwiegen, weil es der Agenda zuwider läuft.

Der Wert bewegt sich in einem gewissen Bereich, mehr nicht. Direkte Zusammenhänge mit der Temperatur gibt es nicht.
Stattdessen werden von IPCC und Konsorten gefälschte Hockeystick-Kurven veröffentlicht, Kinder im Allgemeinen (Umweltsau-Lied; Demos) und mit Behinderung im Speziellen (Asperger-Greta) als Gallionsfiguren missbraucht, um den Bürgern Angst und Schuldgefühle ins Hirn zu nageln.
Echte Wissenschaft stört dabei nur.
Verkommener als die heutigen westlichen "Demokratien" kann eine zivilisierte Gesellschaft kaum mehr sein. Wie oft wurde bereits kommuniziert, dass nahezu alles von unseren Regierungen Gesagte und Beschlossene auf nichts anderem als Lügen aufbaut?! Trotzdem müssen immer wieder solch sinnlose Unterhaltungen geführt werden... Schlicht nicht nachvollziehbar.

--
Niemand hat die Absicht eine Maske zu tragen!


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.