Das mit der Golddeckung ging bei USA nur mit der ständigen Ausweitung des Hahftungsraums

Mephistopheles, Datschiburg, Mittwoch, 20.05.2020, 14:38 (vor 124 Tagen) @ Mephistopheles1300 Views

Die USA konnten natürlich über sämtliche Goldreserven der Klientelstaaten verfügen.

Dann kam der Vietnamkrieg, hat die USA die heute lächerlich anmutende Summe von 80-90 billions (Milliarden) $$ gekostet. Das war nicht das Problem.

Aber:

Es ist ihnen nicht gelungen, den Haftungsraum auszuweiten. Da hat der Ashi*) durchaus recht.
Daraufhin begann der run auf den $, d.h., die Gläubiger vertrtrauten der Sache nicht mehr ganz und wollten in zunehmender Anzahl echtes physisches Gold sehen.

Daraufhin hat Nixon, nicht dumm, die Golddeckung aufgegeben. Wieso sollte er und jeder andere US-Präser nach ihm die Gefräßigkeit (Kreditwürdigkeit) der USA durch eine Magenverkleinerungsoperation, welche zwar die Lebenserwartung der USA verlängert, seine persönliche aber drastisch verkürzt, mutwillig einschränken?

Gruß Mephistopheles

* Ashis Fehlkalkulation besteht darin, dass der Haftungsraum keineswegs aus der Größe des Herrschaftsgebiets besteht noch der Bevölkerungsanzahl noch dem Bip, sondern der %zahl des Bips, welche das Land bereit war über Jahrzehnte in ein technisch bestens ausgestattetes Militär zu investieren und in Zukunft problemlos bereit sein wird.

Gruß Mephistopheles

--
Wenn wir nicht das Institut des Eigentums wiederherstellen, können wir nicht umhin, das Institut der Sklaverei wiederherzustellen, es gibt keinen dritten Weg. Hillaire Belloc


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.