Wir alle waren so blöd, Theo Waigel nicht als Lügner zu erkennen, ich auch

Tempranillo, Mittwoch, 20.05.2020, 11:20 (vor 14 Tagen) @ Mephistopheles1119 Views

Theo Waigel aus Oberrohr, der damals Bundesfinanzminister war, als der Euro eingeführt wurde, hat steif und fest behauptet, dass es niemals zu Eurobonds kommen werde, also dass die Bundesbürger niemals für andere europäische Länder zahlen müssten.

Es wäre so einfach gewesen, schon um 1990 herum Theo Waigel als Lügner zu erkennen. Man hätte sich lediglich ins Gedächtnis rufen müssen, daß seit 9. Februar 1871, Benjamin Disraelis Rede im Unterhaus, das wichtigste Ziel Angloamerikas darin bestand, Deutschland zu vernichten, sie für ihr *Germany must perish* zwei Weltkriege angezettelt haben und Franz-Oliver Giesbert in Le Figaro den Euro als *Versailles ohne Krieg* bezeichnete.

Wir alle, ich auch, haben den Fehler gemacht, anzunehmen, in der Politik zählten Recht, Gesetz und bestehende Verträge.

Nichts könnte falscher sein. In Wahrheit geht es ausschließlich um Interessen, und wer über ausreichend Machtmittel verfügt, die seinen durchzusetzen. Der Rest ist Phrase.

Unter Zugrundelegung der alliierten Interessen, die sie in unmißverständlicher Deutlichkeit ausgesprochen haben, hätte jeder Deutsche erkennen müssen, worum es beim Euro geht, und uns von Theo Waigel sowie der gesamten politisch-medialen Klasse nichts als Lügen aufgetischt werden, die nur zum Ziel haben, uns so lange ruhig zu stellen, bis nichts und niemand mehr den Weg zur totalen Vermögensrasur und ins Schlachthaus der Neuen Weltordnung verhindern kann.

Tempranillo

--
*Die Gesetze sind so gemacht, daß Ihr krepieren werdet, wenn Ihr sie respektiert. Die Gesetze der Republik wurden gemacht, um Euch sterben zu lassen, um die Weißen umzubringen*, (Hervé Ryssen, ehemaliger Trotzkist und Anarchist).


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.