Mit den Themen Migration und Klimawandel ist es nicht anders

Otto Lidenbrock, Nordseeküste, Mittwoch, 20.05.2020, 11:16 (vor 18 Tagen) @ Falkenauge1549 Views

In der Tat werden wir aktuell Zeugen des Keimens eines neuen Totalitarismus. Die Meinungsfreiheit wird unter fadenscheinigen Gründen eingeschränkt, Abweichler vom Mainstream diffamiert und diskreditiert, das Rechtssystem ausgenutzt und wo nicht passend, eingeschränkt.

Erschreckend ist dabei insbesondere das Verhalten der Massenmedien, die dieser Mutation unseres ehemaligen Rechtsstaates nicht nur Tür und Tor öffnen, sondern sogar unterstützend begleiten.

Im Grunde läuft es analog zu den Themen Migration und Klimawandel. Auch hier waren und sind unsere Medien stramm dabei, den Regierungskurs nach Kräften zu unterstützen bzw. Kritiker mit allen Mitteln mundtot zu machen oder ihr Ansehen in der Bevölkerung zu beschädigen. Zur Zeit besteht die Taktik vor allem darin, die Kritikpunkte bzw. Schwächen der eigenen Argumentation komplett zu verschweigen.

Es ähnelt der Vorgehensweise beim Klimawandel, wo der angebliche Einfluss des Menschen am Ende nur noch damit begründet wurde, dass vermeintlich 97 Prozent aller Wissenschaftler der selben Meinung wären.

Heute sind alle Corona-Skeptiker Verschwörungstheoretiker, Spinner (Impfgegner) und rechtes Gesindel, weswegen man sich mit ihren Einwänden grundsätzlich nicht auseinandersetzen sollte.

--
"Ich lege für den Fall meines Todes das Bekenntnis ab, dass ich die deutsche Nation wegen ihrer überschwänglichen Dummheit verachte und mich schäme, ihr anzugehören."

Arthur Schopenhauer


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.