Die Todeszahlen nehmen seit Einbau von Rauchwarnmeldern nicht mehr so ab wie vorher!

Hannes, inmitten des Landes S-A d. BRD in der EU, Mittwoch, 21.06.2017, 02:28 (vor 1152 Tagen) @ Homer Landskirty13254 Views

RWM ohne nachweisbaren Effekt? Das scheint paradox.

Ich erkläre mir die offensichtliche Wirkungslosigkeit des massenhaft zwangsweisen Einsatzes von RWM mit dem verhältnismäßig geringfügigen "Ertrag" von RWM'n. Andere Faktoren sind dominanter.

Die Zahl durch RWM geretteter Menschen wird überschätzt.

Es gibt da andere (z. B. gesellschaftliche) Faktoren, die viel bedeutsamer sind. Vor dem massenhaften Einsatz von RWM hatten andere Maßnahmen seit Jahrzehnten kontinuierlich einen nachweisbaren Sicherheitsgewinn gebracht. Das hört nun seltsamer Weise auf. Was ist da in unserer Gesellschaft Gegenläufiges im Gange?

Rauchwarnmelder bringen offenbar wenig! Das wird klar, wenn man bedenkt, dass lange nicht alle Brandtote mit RWM zu verhindern sind. Beispielsweise sind nur ein Teil der jährlich "nur" etwa 300 bis 400 Brandtoten der BRD durch Rauchgas gestorben und könnten durch RWM theoretisch gerettet werden. Und von diesen wäre wiederum auch nur ein Bruchteil zu retten gewesen, weil sie schlafend an Rauchvergiftung gestorben sind (in London waren sie wohl meist wach, schlimm!!! es gibt also klar identifizierbare Ursachen für die Zunahme von Brandopfern [[wut]] "Der Hochhausbrand in London macht die Dämmwirtschaft nervös."). Und von diesem Teil der Opfer kann theoretisch wieder nur ein Teil Nutznießer von RWM ggf. werden, weil nicht alle von giftigem Rauch Bedrohte in jedem Falle auch rechtzeitig zu wecken sind. Oder wenn, dann auch im Stande sind, weglaufen zu können (Stichworte: Betrunkene, alte Leute usw.). Oder weil das Treppenhaus schon verqualmt ist und kein Entkommen mehr möglich usf.

Der lebensrettende Effekt dieser einschneidenden Zwangsmaßnahme RWM ist m. E. also marginal. Es gibt bei diesem Unfug "Rauchwarnmelder sind Pflicht!" wahrscheinlich Parallelen zum Hochhausbrand in London - ist dessen wahre Ursache sog. "Staatsmonopolistischer Kapitalismus"? Wenn da mal in London nicht der Staat, Hand in Hand mit bestimmten Lobbys, "Unfug" gemacht hat ... Abwarten!
[[hae]]

Ich denke, es können durch RWM nicht mal 100 Menschen in der BRD im Jahr gerettet werden. Das ist viel, werden manche sagen? Nö. Finde ich nicht. Verglichen mit beispielsweise dem Effekt besserer Hygiene in unseren Krankenhäusern: 30.000 vermeidbare Tote jedes Jahr, zzgl. ungezähltem Leid durch Verlust von Gliedmaßen usw. Da sollte mit weniger Aufwand ein Vielfaches an guten Taten zu machen sein, als mit diesem Zwangseinbau von potentiellen Funkwanzen in alle Privaträume!

Die Todesursachen-Statistik für 2015 ist seit Donnerstag
veröffentlicht.
Ich habe darum das Bild dazu aktualisiert und mit Linien (Lineare
Regression) versehen:
1. von 1980 bis 2015
2. von 1980 bis 2006
3. von 2007 bis 2015
Scheinbar hat sich nach 2006 etwas geändert:
https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Fire_and_smoke_deaths_per_inhabitant_%28F.Rep.G...


[image]
Zeigt sehr gut, dass die schwingend sinkende Tendenz justament mit Einführung der RWM-Pflicht stoppte, wie ich übrigens auch schon schrieb, hier nochmal mein Bild mit dem eingetragenen Start der RWM-Pflicht:

[image]


(IV)
Wieso irren sich
die
Deutschen Versicherer
so dermaßen plump?
Von „halbieren“ und 800 Toten durch Feuer, Rauch und Flammen im Jahr
2000 kann doch gar keine Rede sein...

Stimmt.

Das Diagramm zeigt über'n Daumen im Jahr 2000 knapp 6 Tote pro Million, mal 82 Millionen ergibt 475 Brand(!)-Tote für die Zeit um 2000 herum. Dagegen 4,2*82 geschätzte rund 350 im Jahr 2015. Ein negativer Ausreißer, mehr nicht, jedenfalls keine "Halbierung".

Liebe Grüße!

H.

--
Eine Hand für den Mann und eine Hand für das Schiff.


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.