Alles wie gehabt ;-)

nereus, Montag, 16.01.2017, 11:57 (vor 2737 Tagen) @ Das Alte Periskop2965 Views
bearbeitet von unbekannt, Montag, 16.01.2017, 14:02

Hallo altes Seerohr!

Darf ich wieder ein wenig Wasser in Deinen Wein gießen? [[zwinker]]

Du schreibst: Den Segen von Donald werden „sie“ wohl haben, aber für den anderen Fan-Club (den lautstarken von Wladimir) wird es wohl immer schwieriger, dessen „Zurückhaltung“ immer und immer wieder zu erklären. Derweilen ist dies ganz einfach: Wladimir will nach „Satana“, nein nach Astana!

Am Ende ist es immer wichtig, was unterm Strich herauskommt.
Wie oft wurde Putin vorgeworfen zu „nachlässig“ in Syrien zu sein.
Er faßte nicht schnell genug nach, zögert zu lange und was weiß ich noch alles ..

Und, wie schaut es gerade dort aus?
Der USraelisch erfundene IS steht kurz vor seinem Ende – zumindest in Syrien.

Israel hat Assad mitgeteilt, daß man nicht dulden wird, daß die Hisbollah sich einen übergroßen Schuh anzieht.
Syrien wird nicht militärisch zurückschlagen und Israel wird auch nicht in Syrien einfallen.
Man macht auf beiden Seiten gute Miene zu bösem Spiel.

Und nun zu Astana.
Ich welcher Stadt, liebes Periskop, sollen sich die Weltenlenker noch treffen in dem keine Bruder-Symbolik aufscheint?
Gibt es einen solchen Ort überhaupt noch?
SIE haben seit 300 Jahren ihre Spuren hinterlassen – egal ob einem das nun gefällt oder nicht – es ist ein Faktum.
Und wenn so ein Wüstenkönig meint den „Herrschaften“ ganz besonders mit auffälliger Architektur imponieren zu müssen, dann soll er es halt tun.
Putin kratzt das nicht die Bohne und außerdem brauchte man für die Syrien-Konferenz neutralen Boden.

Übrigens, der Vladimir hat still und heimlich das Christentum in Mütterchen Rußland wieder zum Leben erweckt.
Damit hat sich eine Prophezeiung der Hirtenkinder von Fatima (Portugal) aus dem Jahr 1917 erfüllt.

„Ihr habt die Hölle gesehen, wohin die Seelen der armen Sünder kommen. Um sie zu retten, will Gott in der Welt die Andacht zu meinem unbefleckten Herzen begründen. Wenn man tut, was ich euch sage, werden viele Seelen gerettet werden, und es wird Friede sein. Der Krieg wird ein Ende nehmen. Wenn man aber nicht aufhört, Gott zu beleidigen, wird unter dem Pontifikat von Papst Pius XI. ein anderer, schlimmerer beginnen. Wenn ihr eine Nacht von einem unbekannten Licht erhellt seht, dann wisst, dass dies das große Zeichen ist, das Gott euch gibt, dass Er die Welt für ihre Missetaten durch Krieg, Hungersnot, Verfolgungen der Kirche und des Heiligen Vaters bestrafen wird. Um das zu verhüten, werde ich kommen, um die Weihe Russlands an mein unbeflecktes Herz und die Sühnekommunion an den ersten Samstagen des Monats zu verlangen. Wenn man auf meine Wünsche hört, wird Russland sich bekehren und es wird Friede sein. Wenn nicht, wird es seine Irrlehren über die Welt verbreiten, wird Kriege und Kirchenverfolgungen heraufbeschwören. ..

Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Drei_Geheimnisse_von_Fátima

Hast Du es gelesen?
Die Ereignisse von Fatima feiern also ihr 100 jähriges Jubiläum.
Und die Großloge von London wird 300 Jahre alt.

Am 24. Juni 1717 schlossen sich in England vier seit Jahren bestehende Logen zur ersten Freimaurergroßloge, der ersten Großloge von England, zusammen. Dieser Tag gilt als das offizielle Gründungsdatum der „modernen“ Freimaurerei. Seitdem feiern weltweit alle Freimaurer den 24. Juni (Johannistag, vergleiche Johannismaurerei) als höchsten Feiertag.

Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Geschichte_der_Freimaurerei

1917 gab es auch die Oktoberrevolution, die später gewissen Kreisen etwas aus den Händen glitt.

Wenn irgendwann der Mantel der Geschichte rauscht, dann ganz sicher im Jahr 2017.
Vielleicht sollten wir alle mal wieder beten lernen.

mfG
nereus


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung