Sprachzerstörung ist Kulturzerstörung ist Völkermord

software-engineer, Samstag, 14.01.2017, 23:53 (vor 1777 Tagen) @ Oblomow3480 Views

Warum liest denn niemand Thomas Mann mehr
und warum schreiben die meisten Menschen keine langen Briefe mehr? Wegen
der Yankees? War vor sieben Jahrzehnten die Sprache voller
Kulturbestandteile, was immer das ist? Wie kann man Sprache zerstören? Die
Buchläden und Bibliotheken sind voller Bücher. Woher kommt denn die
Blödheit? Ich finde das auch eine gute Idee, Steuern auf den Gebrauch von
Wörtern. Jedes Mal, wenn das Wort "human ressource" benutzt wird oder
"optimieren" oder "Eigenverantwortung" etc., muss ein Fünfer ins
Schweinerl.

Ich finde es gut, dass du solche Fragen stellst. Natürlich sind das zum Teil rhetorische Fragen, die einen allgemeinen Kulturpessimismus ausdrücken, der aber nicht unbedingt die deutsche Sprache als zentralen Wert ansieht. Mach dir aber bitte bewusst, dass die deutsche Sprache ein zentraler Wert IST, ohne den alles andere sinnlos wird: Die eigene Sprache ist das Rückgrat, das Herz und das Blut einer Kultur. Ihre hinterrücks schleichende Zerstörung ist deshalb ein Völkermord. Das sollte man in seiner ganzen Tragweite verstehen.

--
Wenn man beim Programmieren Fehler macht, dann meckert der Compiler.


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.