Eine Phobie = abnorme Angst = Krankheit (edit.)

Beo2, NRW Witten, Dienstag, 10.01.2017, 15:12 (vor 2747 Tagen) @ re-aktionaer3972 Views
bearbeitet von unbekannt, Dienstag, 10.01.2017, 15:38

Obendrein finde ich es dan larmoyant, wenn man Menschen, die ähnliche Ansichten wie ich haben, als "homophob" bezeichnet - was leider immer öfter vorkommt. Dann war aber Rosa von Praunheim auch homophob - ich meine er war ehrlich - der Film war für mich ein Augenöffner:
https://www.youtube.com/watch?v=RrTE78RXTT0&list=PL4839FCB70AD1B8F0&index=3
Homophobie ist ein Stigmatisierungstool.

Exakt. Wer den Homophobie-Vorwurf erhebt, stigmatisiert bzw. bezichtigt den so Bezeichnenden (mit) einer seelischen Krankheit, Behinderung oder Abartigkeit. Hiermit wird die Realität wohl vollends auf den Kopf gestellt.

Dagegen sollten wir uns mit Nachdruck verwahren .. sofern tatsächlich keine (erworbene) Phobie vorliegt:
https://de.wikipedia.org/wiki/Angststörung

Mit Gruß, Beo2


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung