Politmafia & Kapital'Ismus - eineiige Zwillinge.

Beo2, NRW Witten, Montag, 09.01.2017, 12:01 (vor 2744 Tagen) @ Dieter2411 Views
bearbeitet von unbekannt, Montag, 09.01.2017, 12:04

Hallöchen Dieter!

die FDP hat alte Ideale verlassen und Liberalismus mit Wirtschaftsliberalismus à la Angelsachsen verwechselt. Das brauchte niemand, außer ein paar Kapitalgesellschaften.

Exakt.

Allerdings sind Steuersenkungen die wichtigste Forderung, um die Befugnisse des Staates zu beschneiden, denn "ohne Moos nichts los".

Exakt. Es geht dabei also um die Schwächung des Staates an sich, von dessen Befugnissen, nicht aber um die Schwächung der politischen Mafia, welche den Staat zum Vorteil ihrer Mitglieder beherrscht und ausplündert (vgl. Pöstchenversorgung, Politiker- und Beamtenpensionen, "Dienst"reisen u.ä. - das kostet was!).

Das Fundament eines starken Staates gegen den Bürger sind hohe Steuereinnahmen mit passender Umverteilungsmöglichkeit.

Es geht um die Umverteilung in die eigene Tasche bzw. die Taschen eigener Freunde und Klientel (vgl. auch die staatsfinanzierte Sozialindustrie). Das alles ist aber einem Staat NICHT prinzipiell und notwendig inhärent. Der heutige Staat wird von einer Politmafia (Parteienkratie), auch im Dienste einer Oligarchie, beherrscht und ausgeplündert.

Es kommt unbedingt darauf an, WER im Staate das Sagen hat.

Nicht ohne Grund sind die Deutschen einer der ärmsten Bevölkerungen innerhalb der EU, da hier der Staat einfach zu viel vereinnahmt, komischerweise mit ausdrücklicher Zustimmung der Bürger. Also, ich verstehe die deutsche Mehrheit nicht!!!!

Die Meinungsbildung in DE wird massivst manipuliert - dazu hält man sich doch die Demagogie- und UnteNhaltungsmedien. Der deutsche Depp glaubt der Regierung und Politmafia immer noch alles. Insofern "passt es schon" .. wie Unten, so auch Oben. Die Menschen müssen noch ein paar Lektionen lernen.

Und Ja, über die Hälfte der Bevölkerung in DE wird immer ärmer, je jünger, umso mehr. Auch die lebenslangen Ersparnisse (Erbschaften) von Oma und Opa sind fast restlos verbraucht. Gleichzeitig werden die Reichen immer reicher.
Wie ich schon an anderer Stelle sagte: Geld fließt grundsätzlich von unten nach oben (i.G. zu Wasser), jedenfalls im Kapital'Ismus**:
http://www.dasgelbeforum.net/forum_entry.php?id=425452

Das KANN nur in einer Basis- bzw. Direkten Demokratie, mit wirklich reifen und mündigen Bürgern anders werden.

Mit Gruß, Beo2

*) Kapital'Ismus = Kapitalrendite'Ismus = "Kapitalrendite_ist_der_Sinn_&_Zweck_von_Wirtschaft_und_Arbeit" -Ismus . . . Ausdruck und Ergebnis einer kollektiven Geisteskrankheit (Soziopathie);
*) -ismus/-istisch = bezogen auf, orientiert am, bestimmt/beherrscht durch, dienlich/verpflichtet dem, Primat/Diktat des ...


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung